Samstag, 23. September 2017
Home > Bezirk > Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler stellt „Queer-Beauftragte“ vor

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler stellt „Queer-Beauftragte“ vor

Neue "Queer"-Beauftragte vorgestellt

Im Rahmen eines Besuchs des Regenbogenfamilienzentrums in der Schöneberger Cheruskerstraße hat Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler am Freitag die neue „Queer-Beauftragte“ des Bezirks offiziell vorgestellt. Es ist ein wichtiges Zeichen für Vielfalt und Toleranz im Bezirk.

„In unserem Bezirk befindet sich die größte Regenbogen-Community Berlins. Wo sonst wäre eine Ansprechperson für homo- und bisexuelle, trans- und intersexuelle Menschen gerechtfertigter? Ich freue mich daher sehr, dass wir mit der erstmaligen Einrichtung und Besetzung der Stelle einer „Queer-Beauftragten“ jetzt noch engagierter für die Akzeptanz queerer Vielfalt eintreten werden“, sagte Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler.

Neue Queer-Beauftragte ist Svetlana Linberg, die sich sehr auf die neuen Aufgaben freut: „Auch wenn wir in Tempelhof-Schöneberg schon sehr weit sind, was Akzeptanz und Sichtbarkeit queerer Lebensentwürfe angeht, so gibt es aber auch immer noch Luft nach oben“, sagte die neue Queer-Beauftragte Svetlana Linberg.

Neue "Queer"-Beauftragte vorgestellt
Jörg Steinert (Geschäftsführer LSVD), Svetlana Linberg (Queer-Beauftragte), Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Constanze Körner ( Leiterin des Regenbogenfamilienzentrums) – Foto: © Pressestelle Tempelhof-Schöneberg

„Queer“ neu im Duden

Das Adjektiv „queer“ [‚kwɪə(ɹ)] entstammt der englischen Sprache, und bezeichnet allgemein von Normen abweichende Dinge. Es hat sich von einem Schimpfwort in eine heute positive Deutung gewandelt. „Queer“ ist sogar ab sofort ein Duden-Wort: In der völlig neu bearbeiteten und erweiterten 27. Auflage des deutschen Standard-Rechtschreibwörterbuchs, das seit August im Handel erhältlich ist, wird der Begriff erstmals aufgeführt. Laut duden.de beschreibt das Wort eine Person, die „in der Geschlechtsidentität von einer gesellschaftlich verbreiteten heterosexuellen Norm“ abweicht.

Das neue Wort ist ein „indeklinables Adjektiv“, und kann nicht gebeugt werden. Begriffe wie „queerer Wähler“ werden sprachlich nicht anerkannt.
Im kulturellen Sinn wird „Queer“ auch als Lebensphilosophie gedeutet, wonach Menschen heute ihr Leben mit unterschiedlichen Vorstellungen, sexuellen Identitäten und Geschlechtsidentitäten in Frieden leben dürfen.

Kontakt:
Beauftragte der Bezirksbürgermeisterin für queere Lebensweisen und gegen Rechtsextremismus
Svetlana Linberg, Tel. 90277- 3642 | Mail: queer@ba-ts.berlin.de

Save this post as PDF

m/s