Home > Allgemein > Buchpremiere: Stadtluft macht reich / arm

Buchpremiere: Stadtluft macht reich / arm

„Stadtluft macht frei“, auch heute noch. Städte bieten unzählige Möglichkeiten – je größer der Geldbeutel, umso mehr. In Stadtluft kann man Wohlstand erreichen und genießen. Sie lässt ärmere Menschen aber auch ihre Armut besonders spüren. Städte sind Motoren der Wohlfahrtsproduktion. Zugleich häufen sich in ihren Verwaltungen die Probleme öffentlicher Armut.

Dem Zusammenhang von Stadtentwicklung und sozialräumlichen Ungleichheiten ist das vierte interdisziplinäre Jahrbuch „Die Wirtschaft der Gesellschaft“ gewidmet.

Darin untersuchen SozialwissenschaftlerInnen, wem in deutschen Großstädten Raum gegeben wird, sich frei zu entfalten, und wer in vernachlässigte Stadtviertel abgedrängt wird. ÖkonomInnen und GeographInnen diskutieren, wer sich wie städtischen Boden aneignet und wie sich dies auf die Chancenverteilung in der Stadt auswirkt. Im ethischen Diskurs geht es um Gerechtigkeitskriterien, anhand derer die Entwicklung sozialer Ungleichheiten in Städten und zwischen Regionen zu beurteilen ist.

Über die Jahrbücher „Die Wirtschaft der Gesellschaft“

Die Jahrbücher werden gemeinsam von der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (Heidelberg) und vom Oswald von Nell-Breuning-Institut für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen (Frankfurt/Main) herausgegeben. Das Herausgeberteam: Prof. Dr. Bernhard Emunds ist Leiter des Oswald von Nell-Breuning-Instituts, Claudia Czingon ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Finanzsystem und Gesellschaft“. Michael Wolff ist Doktorand im Promotionsprojekt „Ältere Menschen zwischen Exklusion und Teilhabe – Empirischer Vergleich und sozialethische Reflexion dreier Wohlfahrtsstaaten“.

Aus dem Inhalt
Das Buch schlägt einen weiten Bogen, der die europäischen Großstädte seit 1850 in den Blick nimmt, und die Hauptlinien der Entwicklung aus wirtschafts- und sozialhistorischer Sicht beschreibt, bevor die modernen Phänomene der Stadt behandelt werden.
Im Beitrag zur politischen Ökonomie der Gentrifizierung wird etwa das Instrumentarium beschrieben, wie sich Verdrängung verhindern lässt. Auch die Frage nach der Raumgerechtigkeit wird gestellt. Mit dem Recht auf Zugang und sozialethischen Überlegungen zur Gentrifizierung des öffentlichen Raums wird ein Thema gesetzt, das auch in Berlin eine immer größere Rolle hinter Stadtkonflikten spielt.
Das Jahrbuch gibt einen aktuellen Überblick über laufende Stadtdebatten und liefert einen wichtigen Einstieg zum Verständnis moderner Stadtplanung im Spannungsfeld von ökonomischen Interessen und Bürgerbeteiligung.


Stadtluft macht reich/arm

Literaturhinweis:

Bernhard Emunds, Claudia Czingon u. Michael Wolff (Hrsg.):
Stadtluft macht reich / arm
Stadtentwicklung, soziale Ungleichheit und Raumgerechtigkeit
Metropolis-Verlag, Januar 2018
Paperback, 382 Seiten.
ISBN: 978-3-7316-1299-5
34,80 € inkl. MwSt und Versand

Buch direkt bestellen

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.