Mittwoch, 23. August 2017
Home > Stadtbilder > Der Goldene Hirsch im Rudolph-Wilde-Park

Der Goldene Hirsch im Rudolph-Wilde-Park

Der Goldene Hirsch im Rudolph-Wilde-Park

Der Rudolph-Wilde-Park liegt an der U-Bahn-Station Rathaus Schöneberg und war früher der „Stadtpark Schöneberg“. Er wurde 1963 nach dem ersten Oberbürgermeister der noch selbständigen Stadt Schöneberg umbenannt. Rudolph Wilde engagierte sich zwischen 1911 und 1914 erfolgreich für den Bau des Schöneberger Rathauses.

Der langgestreckte Park von etwa sieben Hektar Größe umrahmt den oberirdisch verlaufenden U-Bahnhof Rathaus Schöneberg und den Hirschbrunnen. Der Bahnhof wird von einer Brücke überdacht, die von Figuren und Vasen gesäumt ist. Sie trägt den Namen des Schriftstellers Carl Zuckermayers. Östlich des Bahnhofs hat der Park einen kurparkähnlichen Charakter.

An dem historischen und sanierten Milchhäuschen, das den Park im Osten abschließt, führt eine breite Treppe zur großen Brunnenanlage mit Fontänen. In der Mitte des Brunnens ragt eine 8,80 Meter hohe Säule empor, auf der das Wappentier von Schöneberg, der Goldene Hirsch, thront. Der Hirsch wurde von dem Bildhauer August Gaul geschaffen.

Save this post as PDF

a/m