Samstag, 23. September 2017
Home > Bezirk > Ehemaliger Tower des Flughafens Tempelhof wird öffentlich

Ehemaliger Tower des Flughafens Tempelhof wird öffentlich

Der ehemalige Tower des Flughafens Tempelhof soll als Sehenswürdigkeit künftig wird öffentlich zugänglich gemacht. Am 23. August um 14 Uhr fiel der Startschuss für das Projekt Tower THF: Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Jutta Heim-Wenzler, Geschäftsführerin der Tempelhof Projekt GmbH sowie der Stellvertretende Bezirksbürgermeister und Baustadtrat von Tempelhof-Schöneberg Jörn Oltmann enthüllten das Bauschild.

Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft sollen einziehen!

Das Gebäude des Flughafens soll zu einem Ort für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft entwickelt und städtebaulich in sein Umfeld eingebunden werden. Ein erster Schritt dazu ist die Öffnung eines Teils des Daches und des Towers für Besucher_innen. Nicht nur die Freifläche, sondern auch das imposante Gebäude soll erlebbar werden. Bis Ende 2019 werden dazu der Kopfbau West und der ehemalige Tower denkmalgerecht saniert und barrierefrei umgebaut. Besucher_innen können dann aus dem verglasten Tower einen spektakulären 360°-Blick über Berlin und das Tempelhofer Feld genießen.

Zudem wird ein neuer Ausstellungsbereich geschaffen und auch der Schritt hinaus auf das 1,2 km lange Dach wird von hier aus möglich sein.

Einhaltung des Denkmalsschutz und modellhafte Nutzungen

„Der Umbau des Bauteils erfolgt auf der Grundlage des Denkmalpflegeplans und hat Modellcharakter für das gesamte Gebäude. Das Projekt ist ein Highlight auf unserem Weg, den Flughafen Tempelhof etappenweise und im Wechselspiel mit den benachbarten Stadtteilen zu Berlins neuem Quartier für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft zu entwickeln und für alle zu öffnen“ so Jutta Heim-Wenzler, Geschäftsführerin der Tempelhof Projekt GmbH:

Ein Gewinn für ganz Tempelhof-Schöneberg

„Der Bezirk begrüßt den Startschuss für die Entwicklung des Flughafengebäudes zum tatsächlich zentralsten Kreativquartier der Stadt. Seit der Schließung begleitet der Bezirk die unterschiedlichen Entwicklungsstrategien für den Flughafen. Nach der Öffnung des Flughafenfeldes für alle, ist es nur konsequent, auch das Gebäude für alle zugänglich zu machen.

Der neue ‚Berliner Highlinetrail‘ wird das Gebäude auf ganz neue Weise erschließen und im wahrsten Sinne neue Perspektiven eröffnen. Wir im Bezirk würden es natürlich gerne sehen, dass das Portfolio auch für kleine Handwerksbetriebe geöffnet würde. Das Gebäude ist in seinen Ausmaßen gigantisch, bietet also genug Raum und eine Nutzungsöffnung in Richtung Handwerk könnte eine sinnvolle Ergänzung sein und Synergien zu den Kreativunternehmen schaffen,“ so der Stellvertretende Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann.

Start Projekt Tower THF
V. l. n. r.: Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Jutta Heim-Wenzler, Geschäftsführerin der Tempelhof Projekt GmbH und der Stellvertretende Bezirksbürgermeister und Baustadtrat von Tempelhof-Schöneberg Jörn Oltmann – Foto: © Wirtschaftsförderung Tempelhof-Schöneberg

Förderung des Bundes als Zukunftsinvestition

Das Projekt Tower THF wird im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ durch den Bund unterstützt. Ministerin Hendricks überreicht im Rahmen des Pressetermins die Förderplakette an Senatorin Lompscher.

Neben dem EUREF-Campus in Schöneberg wird sich der ehemalige Flughafen künftig noch mehr zu einem weiteren Innovations-Standort in Tempelhof entwickeln.

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg kann damit im Innovationswettbewerb der Berliner Bezirke weiter punkten, und wird damit immer interessanter für Startups, Firmenansiedlungen und Zuzüge.

Save this post as PDF