Donnerstag, 19. Oktober 2017
Home > Allgemein > Friedenauer Höhe

Friedenauer Höhe

Stadtquartier "Friedenauer Höhe"

Am 5. Juli 2017 fand ein Baustellenspaziergang zum derzeit größten Wohnungsbauprojekt im Bezirk Tempelhof-Schöneberg statt, das auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhof Wilmersdorf im Norden von Friedenau geplante Vorhaben „Friedenauer Höhe“ soll bis zum Jahr 2022 fertiggestellt werden. Geplant sind insgesamt 940 Wohnungen. Rund 235 geförderte Wohnungen sollen entstehen. Geplant sind ein Hotelbau an der Hauptstraße und ein Einzelhandelsstandort für die Nahversorgung mit Supermarkt.

Am Rundgang nahmen Jörn Oltmann, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen, sowie die Herren Tobias Ender und Lars Böge als Vertreter der Investoren der Friedenauer Höhe teil. Die BÖ AG Beteiligungs AG, und die OFB Projektentwicklung GmbH, ein Tochterunternehmen der Landesbank Hessen-Thüringen, entwickeln das Baugebiet mit einer Investitionssumme von rund 300 Mio. Euro.

Sieben Jahre Planungszeit

Das neue Stadtquartier ist über sieben Jahre lang mit einer umfangreichen Bürgerbeteiligung und einem vom Investor finanzierten Werkstattverfahren vorbereitet worden. Maßgeblich die frühere Baustadträtin Sibyll Klotz (Bündnis 90/Grüne) hat diese Entwicklung geprägt und vorangetrieben.

Die Dokumentation zum Stadtquartier „Friedenauer Höhe“ ist auf der Internetseite des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg zu finden. Die alte Bezeichnung „Nachnutzung des Güterbahnhofs Wilmersdorf in Friedenau“ dürfte bald ersetzt werden, denn der neue Name entfaltet eine sympathische Wirkung.

Der Bebauungsplan Bebauungsplan Wilmersdorf 7-68 wurde bereits 2016 rechtskräftig festgesetzt. Bauvorbereitend wurden bereits Gebäude des ehemaligen Güterbahnhofs rückgebaut. Ab 2018 soll mit den Tiefbauarbeiten und dem Baugrubenaushub begonnen werden.

Städtebauliche Quartierslösung

Die städtebauliche Konzeption sieht eine riegelartige Bebauung zur Ringbahn und zum Stadtautobahnring vor, die nach Norden nur Nebenräume und kleine Fensteröffnungen erhalten wird. Damit ist eine massive Lärmschutzwirkung für ganz Friedenau verbunden. Die Wohnungen öffnen sich zur Sonne nach Süden. Zwei Grünachsen durchziehen das Stadtquartier. Die Haupterschließung erfolgt über die Hauptstraße, die hier eine Belebung erfahren wird. Eine Kindertagesstätte, ein Supermarkt, ein Hotel und ergänzender Handel und Dienstleistungen sind geplant.

Zur attraktiven Freiraumgestaltung gehören neben zwei Stadtplätzen ca. 12.000 qm Grün- und Spielflächen.

Wichtigstes Merkmal ist die unterirdische Erschließung für den Autoverkehr, wodurch hier ein in Berlin völlig neuer Typus von Stadtquartier entsteht.

Die Architekten-Entwürfe befinden sich noch in Bearbeitung, die Informationen des Investors BÖ AG sind daher noch spärlich.

Raum für Kultur und Quartiersbildung

Das neue Stadtquartier „Friedenauer Höhe“ kann in der Architekturgestaltung erheblich an Qualität gewinnen, wenn man sich von der rein städtebaulichen und infrastrukturellen Bauperspektive löst und auch Raum für soziale und kulturelle Nutzungen schafft.

Es fängt mit der Gestaltung der Erdgeschosse an, die „Kulturraum“ öffnen können – etwa ein Café mit einer angeschlossenen „geförderten Galerie.“

„Projektraum, Werkstattraum und Begegnungsraum“ und „Coworking-Space“ können auch als multifunktional nutzbare Räume neben einer Kita „Kultur“, „Wohnen“ und „Arbeiten“ integrieren. Atelierwohnungen und schallgedämmte „Musikerwohnungen“ könnten die „kreative Friedenauer Mischung“ stärken.

Save this post as PDF

m/s