Freitag, 19. Januar 2018
Home > Kultur > Kakkmaddafakka in der Columbiahalle

Kakkmaddafakka in der Columbiahalle

Kakkmaddafakka

Das Sextett aus Bergen ist durch seine unverwechselbaren Tanzrhythmen bekannt geworden. Typische Kakkmaddafakka-Songs wie „All I Want To Hear (ÅÅÅ)“ und „Neighbourhood“ werden aus der Schublade wieder herausgeholt und diesmal in ein neues Gewand getaucht. Dabei geht der lockere Uptempo-Beat der Band nicht verloren und animiert sofort zum Tänzeln. Mit der fröhlichen Gitarre von Pål Vindenes und der unverwechselbaren Stimme seines Bruders Axel setzt die Band neue Impulse rund um die perlende Popmusik.

Früher mischten die Kakkmaddafakka alles Tanzbare einfach zusammen und zauberten daraus beste Rhythmen. Auf ihrer neuesten Tour dominiert eine eher zurückgelehnte und etwas verhaltene Stimmung, die durch überlegnes Song-Writing wieder wett gemacht wird. Die Songtexte der beiden Brüder sind schon zu perfekt, um wahr zu sein. Ihre Stimmung so klar und schön, die Sounds so rund sind, dass es stets einer ironischen Brechung bedürfen. Auch live, das haben die Auftritte im vergangenen Februar gezeigt, sind die Jungs aus Bergen immer noch voll da.


Kakkmaddafakka

Freitag, 2. Februar 2018, 20 Uhr | Einlass 18.30 Uhr
Tickets: 25 € zzgl. Gebühren

Columbiahalle | Columbiadamm 13-21 | 10965 Berlin | columbiahalle.berlin


/// ANZEIGE ///
Wie „smartsocial“ ist das denn?
Die Friedrichshain-Kreuzberg-Zeitung ist in Vorbereitung und startet im Februar im fliegenden Start. Schon jetzt können sich lokale Autorinnen und Autoren und Kulturveranstalter voranmelden. Auch eine Blogroll ist geplant. Aber Achtung: wir haben einen SOS-Button und halten die EU-Datenschutzgrundverordnung ein!
Wir bringen ein Open.Fair.Social-Anzeigen-System mit, das nur Flatrates und Reichweitenzuschläge kennt.
Die Stärkung der lokalen Ökonomie ist das Ziel!

Mehr Informationen auf Anfrage: info@tempelhof-schoeneberg-zeitung.de

Save this post as PDF

a/m