Samstag, 19. August 2017
Home > Slider > Kirschblüte am Grazer Platz

Kirschblüte am Grazer Platz

Kirschblüte auf dem Grazer Platz

Der Grazer Platz in Schöneberg zeigt sich im Frühjahr an wenigen Tagen in schönster Blütenpracht, wenn die japanische Blütenkirsche blüht. Die Pflanzenart aus der Gattung Prunus gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Die Japanische Blütenkirsche wächst als sommergrüner Baum und erreicht Wuchshöhen von 3 bis 8 Meter. Die Borke ist gräulich-braun bis gräulich-schwarz. Der botanische Name Prunus serrulata ’Kanzan’ bezeichnetb die wohl schönsten Blütenkirschensorte, die wegen ihres Duftes auch als Nelkenkirsche bezeichnet wird.

Einige markante alte Exemplare der Blütenkirsche verleihen dem Grazer Platz in den ersten wärmeren Apriltagen eine üppige Blütenpracht. Anfang Mai ist die Blütezeit zu Ende, und die Blüten fallen zu Boden.

In Japan steht die Kirschblüte nach de, Brauch Hanami (wörtlich: „Blütensehen“) einige Tage ganz im Mittelpunkt allgemeiner Aufmerksamkeit. Medien berichten detailliert vom Weg der Kirschblüte in Richtung Nord-Japan. Die Blütenkirsche ist auch eng mit der Kultur Japans verwoben.

Die japanische Zierkirsche braucht eine gärtnerische Fachpflege. Der Rückschnitt von Sommertrieben erfolgt im Juni. Von Oktober bis Frühjahr können auch störende Äste und Altholz entfernt werden. Wie bei allen Prunus-Arten ist ein sorgfältiger und scharfer Schnitt erforderlich, um ein Ausbluten zu vermeiden. Auch Wundpflege ist bei größeren Schnitten notwendig.

Grazer Platz mit Nathanael-Kirche
Grazer Platz mit Nathanael-Kirche – Foto: tsz

Die Wohnhäuser um um den Grazer Platz und die Siedlung am Grazer Damm entstanden Ende der 1930er Jahre. Es sind eines der wenigen Beispiele für Wohnungsbauarchitektur der nationalsozialistischen Ära.

Der rund 350 × 65 Meter große Platz erstreckt sich zwischen der Rubensstraße im Westen und dem Riemenschneiderweg im Osten und wird vom sechsstreifigen Grazer Damm durchschnitten. Im Norden und Süden begrenzen zwei Einbahnstraßen, die den Namen Grazer Platz tragen, die begrünte Anlage.

Im westlichen Teil des Grazer Platz steht die 1903 erbaute Nathanael-Kirche, ein neugotischer Backsteinbau des Architekten Jürgen Kröger.

Japanische Blütenkirsche
Japanische Blütenkirsche mit voller Kronenform – Foto: tsz

Die Platzanlage im östlichen Teil zwischen dem Grazer Damm und dem Riemenschneiderweg ist jünger als der westliche Teil und entstand erst im Zuge des Baus der Siedlung. Am Grazer Damm ist ein Mosaik mit dem Wappen der namensgebenden Stadt Graz in den Boden eingelassen.

Auf dem östlichen Teil des Grazer Platzes sind ein Kinderspielplatz, eine Skateboard-Anlage und ein Bolzplatz zu finden.

Save this post as PDF

MHS