Mittwoch, 18. Oktober 2017
Home > Berlin > Kulinarische Highlights zur Berlin Food Week

Kulinarische Highlights zur Berlin Food Week

Berlin Food Week 2017

Vom 14. bis 21. Oktober wird die 4. Berlin Food Week die ganze Vielfalt der Berliner Food-Szene präsentieren. Genußvoll und opulent ist auch der Veranstaltungskalender: über 300 Manufakturen, Köche, Gastronomen, Start-ups und Marken sind mit dabei, mehr als 50 Events, Dinner und Workshops für die wohl leckerste Woche des Jahres.

Eines von 70 teilnehmenden Restaurants ist das „To Beef or not To Beef“ in der Schöneberger Akazienstraße 3. Stilvoll rustikale Küche wird hier geboten. Hier wird die Kunst authentisch italienischer Fleischkultur gefeiert. Ausgewählte Fleischlieferanten aus Deutschland und Spanien beliefern die Küche. Der italienische Starmetzger Dario Cecchini beliefert das Restaurant als eines von nur wenigen weltweit.

Die Berlin Food Week lockt zu vielen kulinarischen Erkundungen in der ganzen Stadt. Das Hauptquartier ist das alte Kaufhaus Jandorf in Berlin-Mitte. Hier der Programmüberblick:

House of Food:
Zum Auftakt eröffnet am Samstag und Sonntag (14. und 15. Oktober) im Kaufhaus Jandorf in Mitte das Hauptquartier der Berlin Food Week. Im Herzen des ehemaligen Kaufhauses am Weinbergspark entsteht im Erdgeschoss eine offene Workshop-Küche. Dort finden insgesamt 13 Workshops und Kochshows statt. Eine Auswahl des Programms: Florian Domberger zeigt die Herstellung von Sauerteig und Sophia Hoffmann und Rike Schindler beleuchten das Thema No Waste Cooking. Ausgewählte Aussteller wie beispielsweise Fissler, Vöslauer, Thermomix und das diesjährige Gastland der Berlin Food Week Thüringen bieten an ihren Ständen ein spezielles Programm an. Thüringen präsentiert beispielsweise frisch geernteten, lokalen Safran.

Berlin Cuisine beispielsweise einen Döner, der von 2-Sterne-Koch Daniel Achilles inspiriert ist und die Königsberger Klopse nach dem Rezept von Tim Raue, die bei Obamas Staatsbesuch Weltruhm erlangt haben.
Im 1. Stock präsentieren auf einem Marktplatz rund 80 Manufakturen, Start-ups und Marken, darunter Nilk, Knalle Popkornditorei, Whapow, Olive Joy, ManuTeeFaktur und viele mehr, ihre Produkte. Das Tagesticket kostet 10 Euro.

Berlin Food Week 2017

Food Clash Canteen
Von Dienstag bis Freitag (17. bis 20. Oktober) öffnet ebenfalls im Kaufhaus Jandorf die Food Clash Canteen ihre Türen. Im temporären Casual-Fine-Dining-Restaurant verwandelt sich die Küche in eine Bühne für Spitzenköche aus Berlin und ganz Deutschland. Allabendlich servieren rund fünf unterschiedliche Köche einzigartige Menüs. Die Gäste sitzen direkt um die Küche an langen Tafeln und können die Künste der Helden am Herd live miterleben. Jeder Koch serviert einen Gang. Jeden Abend führt ein anderer Gastgeber durch den Abend und serviert die passenden Getränke. Jedes Menü steht unter einem anderen Motto. Am ersten Abend, Dienstag, den 17. Oktober, servieren bei FrauenWirtschaft ausschließlich Köchinnen ein internationales Menü. Durch den Abend führt Eva-Miriam Gerstner, am Herd stehen unter anderem die Thüringerin Maria Groß und Haya Molcho, Erfinderin des israelischen Restaurant-Konzeptes Neni.

Kochen mit Bier
Am Mittwoch, den 18. Oktober, wird bei HopfenMahl neue deutsche Küche mit Bier gekocht. Gastgeberin ist die amtierende “Biersommelière des Jahres” Sophia Wenzel, in der Küche stehen Arne Anker (Pauly Saal), Ben Pommer (BRLO BRWHOUSE), Tristan Brandt (Opus V), Fabio Haebel (Restaurant haebel), Thomas Imbusch (Off Club) sowie Tobias Wussler (Waldgaststätte Ponyhof).
Die Tickets kosten 99 Euro pro Person für das komplette Menü inklusive Wein/Alkohol- und Wasser-Begleitung.

Kaufhaus Jandorf – Eventlocation
Kaufhaus Jandorf – Eventlocation und Hauptquartier der Berlin Food Week 2017 – Pressefoto

70 Restaurants in der ganzen Stadt servieren kulinarische Highlights
Die Berlin Food Week ist in (fast) jedem Stadtteil präsent Dank des Stadtmenüs: Die ganze Woche über steht in 70 Restaurants in der ganzen Stadt ein spezielles Menü zum Thema Pilze auf der Karte. Dabei kommen nicht nur Pilze als Zutat auf die Teller, sondern auch Zubereitungsarten wie Fermentation zum Einsatz. Teilnehmende Restaurants wie Schwein, Cecconi’s, Richard, Joynes Kitchen, Brasserie Lumìeres, Gärtnerei, eins44 und viele mehr interpretieren das diesjährige Motto PilzParade ganz individuell in ihrem jeweiligen Menü. Die Menüs gibt es in den Preisklassen 19, 29, 49 und 79 Euro und können unter anderem über OpenTable gebucht werden.

Innovative Küche in der Miele Gallery
In der Miele Gallery am Boulevard Unter den Linden finden im Rahmen der Berlin Food Week die ganze Woche über Dinner und Workshops statt. Moderne Gemüseküche ist beispielsweise an zwei Abenden Thema: Am Samstag, den 14. Oktober, servieren Alexander Brosin (Data Kitchen) und Wild & Root ein Dinner mit Raritäten-Gemüse. Am Montag, den 16. Oktober, tischt René Frank (CODA Dessert Bar) Gemüse-Desserts auf.

Good Food Market
Zum Abschluss der Berlin Food Week am Samstag, den 21. Oktober, wird das BIKINI BERLIN Schauplatz des Good Food Market. Ein Marktplatz und eine Workshop-Küche widmen sich der gesunden Küche und in einer Active Area können Besucher neue Sportarten ausprobieren. Mehr als 30 Aussteller wie beispielsweise Bone Brox, Femna und Nouri sind dabei und das Münchner Start-up agrilution präsentiert erstmals in Berlin den plantCube, einen plug’n’grow Gewächsschrank für den Anbau von Salaten, Kräutern, Microgreens und Gemüse im eigenen Zuhause.

Weitere Informationen zum Programm und Tickets gibt es unter www.berlinfoodweek.de.

Save this post as PDF