Sonntag, 20. August 2017
Home > Bezirk > „Mama ist die Beste“:
Karstadt spendete 12.399,58 €

„Mama ist die Beste“:
Karstadt spendete 12.399,58 €

KARSTADT Berlin Tempelhof

Karstadt Berlin Tempelhof führte Ende letzten Jahres eine große Spendenaktion „Mama ist die Beste“ durch, die am 31.12.2016 endete. Mit der Aktion wurde das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufaFabrik für das Projekt „wellcome“ bedacht. Am 11. April 2017 fand bei Karstadt die Spendenübergabe statt. Ein Spendenscheck in Höhe von 12.399,58 Euro wurde überreicht.

Filialgeschäftsführerin Gudrun Röpke zeigte sich vom Ergebnis hoch erfreut:

„Mit Hilfe unserer Kunden und dem tollen Einsatz des gesamten Teams konnten wir in einem Jahr eine beachtliche Spende für das Projekt wellcome gewinnen. Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und werden auch im kommenden Jahr eng mit der Organisation zusammenarbeiten.“

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und der Bezirksstadtrat für Jugend, Umwelt, Gesundheit, Schule und Sport Oliver Schworck begrüßten ebenfall diese Aktion und waren auch bei der Spendenübergabe dabei.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler: „Ich bedanke mich für das Engagement des Karstadtteams und der Kundinnen und Kunden! Es ist wirklich großartig, was sie mit der Spendenaktion erreicht haben. Außerdem freue ich mich sehr über die Großzügigkeit der Tempelhoferinnen und Tempelhofer! Das ist ein schönes Zeichen für Mitmenschlichkeit.“

Bezirksstadtrat Oliver Schworck freute sich besonders, dass die Wahl auf „wellcome“ gefallen ist: „Mir gefällt das vom Jugendamt geförderte Projekt sehr gut, da es jungen Müttern bei der Bewältigung ihrer neuen Herausforderungen hilft.“

KARSTADT-Spendenübergabe am 11.4.2017
V.l.n.r.: Gudrun Röpke, Geschäftsführerin Karstadt Tempelhof, Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Renate Wilkening, Geschäftsführerin des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrums in der ufaFabrik, Rahel Lührs, Koordinatorin des Angebots „wellcome“ – Foto: Pressestelle Tempelhof-Schöneberg

So lief die Spendenaktion 2016

2016 spendete Karstadt für jeden Verkaufsbon, der seit dem 19.12.2015 in der Filiale Berlin Tempelhof generiert wurde, einen Cent für das Projekt „wellcome“ des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrums in der ufaFabrik . Am Ende der Aktion (31.12.2016) wurde der erzielte Betrag von Karstadt verdoppelt. Um den Kunden ebenfalls die Unterstützung des Gewinners zu ermöglichen, wurden für die Organisation Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufaFabrik zusätzlich Spendenboxen an den Kassen platziert.

Die Spendenaktion lief 2016 bundesweit in allen KARSTADT-Filialen und erbrachte insgesamt über 1,5 Mio. Euro.

Weitere Informationen zu der Aktion „Mama ist die Beste“

Ziel der Karstadt-Aktion „Mama ist die Beste“ ist es, lokale gemeinnützige Organisationen zu unterstützen, die sich für die Bedürfnisse von Müttern vor Ort engagieren. Hierfür konnten sich im Frühjahr 2016 interessierte Organisationen bei Karstadt bewerben. Dann hat das Los entschieden, welche zwei Kandidaten in Berlin Tempelhof zur Stichwahl gestellt wurden. Bis zum 2. Juli hatten die Kunden die Möglichkeit, aus zwei Organisationen zu wählen.

Karstadt Berlin Tempelhof kooperiert 2017 weiter mit dem Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufaFabrik. Im Rahmen der Zusammenarbeit spendet Karstadt 0,01 € für jeden generierten Verkaufsbon vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017. Darüber hinaus kann die Organisation Spendenboxen an den Kassen platzieren.

Weitere Informationen zur Aktion gibt es unter: www.facebook.com/karstadt1881 und www.karstadt.de/mama-ist-die-beste.html

„wellcome“: praktische Hilfe für Familien nach der Geburt

Das Projekt „wellcome“ ist eine Besonderheit im Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Es gibt praktische Hilfen für Familien nach der Geburt. Die typische Situation: „Das Baby ist da, die Freude ist riesig … und nichts geht mehr!“

Gut, wenn Familie und Freunde Sie in der ersten Zeit unterstützen können. Wer keine Hilfe hat, bekommt sie von wellcome. Während der ersten Wochen und Monate erhalten Sie Unterstützung von einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin. Sie geht mit dem Baby spazieren, betreut es zu Hause oder kümmert sich um das Geschwisterkind.
Organisiert wird das Projekt über das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufaFabrik.

Weitere Informationen:

https://www.nusz.de/start/familienunterstuetzende-hilfen/wellcome/

Save this post as PDF

m/s