Mittwoch, 18. Oktober 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 01.09.2017

Polizeibericht 01.09.2017

Polizeibericht

01.09.2017 | Schöneberg: Durchsuchungsbeschluss vollstreckt – Zwei Festnahmen

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Intensive Ermittlungen des Fachkommissariats des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Berlin wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln führten in der vergangenen Nacht bis in die frühen Morgenstunden zu einer Durchsuchung eines Bordells in Schöneberg. Die Ermittlungen richten sich gegen den 43-jährigen Betreiber des Etablissements im Werdauer Weg, der jedoch nicht angetroffen wurde. Einer 37-jährigen Angestellten, der der Erwerb von Kokain in nicht geringer Menge zur Last gelegt wird, wurde festgenommen. Die sich anschließende Durchsuchung ihrer Privatwohnung führte zum Auffinden weiterer Beweismittel. Im Zuge der Ermittlungen wurde ein 27-jähriger mutmaßlicher Rauschgiftlieferant, der mit einem Mercedes unterwegs war, auf der Autobahnabfahrt Britzer Damm gestoppt. Bei der Inaugenscheinnahme des Wagens fanden die Beamten u. a. 43 sogenannte Eppendorfgefäße mit Kokain sowie Bargeld. Der Mercedes wurde beschlagnahmt und der 27-Jährige festgenommen.
Insgesamt sind rund 30 Gramm Kokain beschlagnahmt worden. Die 37-Jährige zeigte sich geständig und wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen, der 27-Jährige soll einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.
Das zuständige Bezirksamt verfügte eine Betriebsschließung des Gewerbebetriebes.

01.09.2017 | Marienorf: Mutmaßlicher Räuber und Einbrecher festgenommen

Polizisten nahmen gestern Vormittag in Mariendorf einen Mann fest, der dringend verdächtig ist, drei Handtaschenraube und einen Einbruch begangen zu haben. Die Handschellen klickten gegen 8 Uhr in der Fritz-Werner-Straße, wo er sich gelegentlich bei einer Bekannten aufhielt. Dort lagerte er auch Teile des Raub- beziehungsweise Diebesgutes aus den Straftaten, was der Bekannten auffiel und sie daraufhin die Polizei alarmierte. Die Tatorte der Handtaschenraube befanden sich in unmittelbarer Nähe seines Aufenthaltsortes, zweimal in derselben Straße wie sein Festnahmeort und einmal im Morsbronner Weg. Die Taten wurden im Juli und August 2017 begangen. Der Wohnungseinbruch ereignete sich am letzten Augustwochenende dieses Jahres in der Nöldnerstraße in Berlin-Lichtenberg. Der festgenommene 26-Jährige wurde einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl gegen ihn erließ.

Save this post as PDF

m/s