Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 03.04.2018

Polizeibericht 03.04.2018

Polizeibericht

03.04.2018 | Schöneberg: Betrunken ohne Führerschein gefahren

Polizisten der Autobahnpolizei stoppten gestern Abend einen alkoholisierten Mann auf der Stadtautobahn in Schöneberg. Gegen 19 Uhr fiel ihnen der 54-Jährige auf der A 100 in Fahrtrichtung Nord auf, da an seinem Wagen Kennzeichen ohne amtliche Siegel angebracht waren. In Höhe Innsbrucker Platz stoppten sie den Mann und bemerkten, dass dieser offenbar betrunken war. Eine durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von über 2,3 Promille. Zudem war er nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins. Er kam zur Blutentnahme in eine Gefangenensammelstelle und sieht nun Ermittlungen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren ohne Versicherungsschutz entgegen.

03.04.2018 | Schöneberg: Nach gefährlicher Körperverletzung – Geschädigter ist bekannt

Nach intensiver Ermittlungsarbeit der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 4 konnte der Geschädigte namhaft gemacht werden. Es handelt sich um einen 34-Jährigen, der bei der Tat oberflächliche Stichverletzungen erlitten hatte. Die weiteren Beteiligten sind bisher unbekannt.

Erstmeldung Nr. 0489 vom 2. März 2018: Nach Körperverletzung – Beteiligte gesucht

Nach einer versuchten gefährlichen Körperverletzung mit einem Messer am 24. Februar 2018 erhoffen sich die Ermittler mit einem Zeugenaufruf weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Gegen 19.30 Uhr stritt sich ein Pärchen in einem Zug der U-Bahnlinie U7 zwischen den Bahnhöfen Eisenacher Straße und Kleistpark. Ein bis dahin unbeteiligter Fahrgast versuchte zu schlichten, als der Streit zu eskalieren drohte. Der Mann des streitenden Pärchen soll daraufhin ein Messer gezogen und damit zum Oberkörper des Schlichters gestochen haben. Dieser blieb glücklicherweise unverletzt. Während die Frau an der Station Kleistpark und der Täter am Bahnhof Yorckstraße ausstiegen, soll der Angegriffene sitzengeblieben und weiter in Richtung Rudow gefahren sein. Alle Beteiligten sind bislang unbekannt.

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer hat die Tat beobachtet?
Wer hat den Täter bzw. seine Begleitung gesehen und kann diese beschreiben?
Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei der Direktion 4 K 33, Eiswaldtstr. 18 in Berlin-Lankwitz unter der Rufnummer (030) 4664-473314 in Verbindung zu setzen.

Save this post as PDF

m/s