Mittwoch, 23. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 11.07.2017

Polizeibericht 11.07.2017

Polizeibericht

11.07.2017 | Tempelhof: Seniorin in Wohnung überfallen

In ihrer Wohnung in Tempelhof wurde gestern Nachmittag eine Seniorin überfallen. Gegen 14 Uhr kehrte die 90-Jährige in ihre Wohnung im Badener Ring zurück, als sie an ihrer Wohnungstür von einer unbekannten Frau angesprochen und nach einem Beutel gefragt wurde. Als die alte Dame ablehnte, drängte sie die Unbekannte in ihre Wohnung hinein. Als nun eine zweite Frau hinzukam, betätigte die Überfallene einen Notrufknopf eines Pflegedienstes, worauf die beiden Räuberinnen ohne Beute flüchteten. Die 90-Jährige blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 4 ermittelt.

11.07.2017 | Schöneberg: Versuchte Brandstiftungen

Unbekannte zündeten in der vergangenen Nacht in Schöneberg mehrere Gegenstände an. Gegen 23.45 Uhr bemerkte eine 28-jährige Ärztin eines Krankenhauses in der Rubensstraße Rauch in einem Treppenflur und sah Flammen auf der Matratze eines abgestellten Patientenbettes. Während der Alarmierung der Feuerwehr gelang es weiteren Angestellten, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu löschen. Kurz darauf bemerkte eine 23-jährige Krankenschwester das Brennen einer Lamellenjalousie in einem Aufenthaltsraum eines anderen Gebäudeteils und alarmierte ebenfalls die Feuerwehr. Das Feuer an der Jalousie erlosch von selbst. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin führt die Ermittlungen.

11.07.2017 | Schöneberg: Versuchter Raub an Touristen – Zwei Festnahmen

Beamte des Polizeiabschnitts 41 nahmen in der vergangenen Nacht in Schöneberg zwei mutmaßliche Räuber in einer Bar in der Fuggerstraße fest. Kurz nach 2 Uhr waren sie von einem Touristen in die Welserstraße alarmiert worden. Der 21-jährige Berlin-Besucher gab an, dass er kurz zuvor in dieser Straße von drei Männern angesprochen wurde. Einer der Drei habe ihn dann in eine Toreinfahrt in der Fuggerstraße gedrückt, versuchte ihm die Halskette abzureißen und ihn mit der Faust zu schlagen. Die beiden mutmaßlichen Mittäter sollen währenddessen „Schmiere“ gestanden haben. Der angegriffene junge Mann, der unverletzt blieb, habe sich dann in ein nahegelegenes Lokal geflüchtet und von dort die Polizei gerufen. Gemeinsam mit dem 21-Jährigen suchten die alarmierten Polizisten die nähere Umgebung ab und entdeckten in einer Bar in der Fuggerstraße zwei Männer des Trios, 21 und 27 Jahre alt, und nahmen die beiden fest. Sie wurden dem Raubkommissariat der Direktion 4 übergeben, welches die weiteren Ermittlungen, auch nach dem dritten mutmaßlichen Mittäter, übernahm.

Save this post as PDF

m/s