Mittwoch, 18. Oktober 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 17.09.2017

Polizeibericht 17.09.2017

Polizeibericht

17.09.2017 | Schöneberg: Radfahrerin schwer verletzt

Bei einem Unfall in Schöneberg wurde heute Mittag eine Radfahrerin schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die 78-Jährige kurz vor 12 Uhr mit ihrem Fahrrad die Innsbrucker Straße in Richtung Freiherr-vom-Stein-Straße. Plötzlich wurde die hintere Tür auf der linken Seite eines geparkten Mercedes geöffnet und die Seniorin stieß dagegen. In der Folge stürzte sie und erlitt Kopf-, Arm- und Rumpfverletzungen. Rettungssanitäter und ein Notarzt brachten sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr soll derzeit nicht bestehen. Der 61 Jahre alte Mercedes-Fahrer und die 60-jährige Frau, die die Tür geöffnet hatte, blieben unverletzt. Die Unfallbearbeitung übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4.

17.09.2017 | Schöneberg: Hasskriminalität angezeigt

Seit heute früh ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz wegen wechselseitiger Körperverletzung und Beleidigung, die sich in Schöneberg zugetragen haben soll. Gegen 6.30 Uhr sollen ein 32- und 36-Jähriger mit einem 46-Jährigen und einem weiteren, unbekannt gebliebenen Mann an einem Kiosk an der Maaßenstraße Ecke Nollendorfplatz in ein Streitgespräch geraten sein. Dabei sollen die beiden Erstgenannten von dem Älteren zunächst homophob beleidigt und anschließend mit einem Pfefferspray attackiert worden sein. Dadurch sollen sie Verletzungen im Gesicht erlitten haben, die durch die Besatzung eines alarmierten Rettungswagens am Ort behandelt wurden. Der 46-Jährige gab wiederum bei der Anzeigenaufnahme an, von dem Duo homophob beleidigt und körperlich angegriffen worden zu sein. Der unbekannt gebliebene Mann entfernte sich bereits im Verlauf des Streitgesprächs vom Ort.

17.09.2017 | Schöneberg: Sechs Verletzte bei Unfall auf Stadtautobahn

Bei einem Unfall gestern Nachmittag in Schöneberg sind zwei Jungen, ein Jugendlicher, eine junge Frau, eine Seniorin und ein Mann verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 78-Jähriger gegen 15.15 Uhr mit seiner 76 Jahre alten Ehefrau in einem BMW den linken Fahrstreifen der BAB 100 in Richtung Tunnel Ortskern Britz. Hinter ihm war ein 36-Jähriger mit seinem Opel unterwegs. Mit im Auto saßen ein neun Jahre alter Junge, ein 15-Jähriger und eine 19-jährige Frau. Die beiden Autofahrer mussten offenbar aufgrund stockenden Verkehrs bremsen und kamen mit ihren Wagen zum Stehen. Eine 40-Jährige, die ebenfalls im linken Fahrstreifen mit ihrem VW unterwegs war und ihre beiden neun und zwölf Jahre alten Söhne dabei hatte, bemerkte die stehenden Autos offenbar zu spät und fuhr auf den Opel auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den BMW geschoben. Während der neunjährige Junge aus dem Opel mit schweren Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde, erlitten der Opel-Fahrer, der Jugendliche, die 19-Jährige, die Seniorin aus dem BMW und der Neunjährige aus dem VW leichte Verletzungen. Die Verletzten wurden zum Teil am Ort und zum Teil in Kliniken ambulant behandelt. Der BMW-Fahrer, die VW-Fahrerin und ihr zwölfjähriger Sohn blieben unverletzt. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme waren der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernahm die Unfallbearbeitung.

Save this post as PDF

m/s