Mittwoch, 18. Oktober 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 19.09.2017

Polizeibericht 19.09.2017

Polizeibericht

19.09.2017 | Tempelhof: Vier Festnahmen nach versuchtem Trickdiebstahl

Gestern Nachmittag versuchte ein Männer-Quartett einen Trickdiebstahl zu verüben. Zivilfahnder beobachteten gegen 15 Uhr einen Pkw, der auffällig langsam durch die Straßen in Tempelhof fuhr. Hierbei schienen sich die vier Männer einen Senior ausgeguckt zu haben, der den Greveweg in Richtung Burgemeisterstraße mit seinem Rollator entlang lief. In der Burgemeisterstraße verließen zwei Männer dann das Auto und folgten dem 88-Jährigen in einen Hauseingang. Nach kurzer Zeit kamen die beiden Verdächtigen wieder aus dem Haus. Die Polizisten konnten anschließend im Haus mit Hilfe von Mietern den 88-Jährigen ausfindig machen. Er schilderte den Fahndern, dass, nachdem er seine Wohnungstür von innen verschlossen hatte, die Verdächtigen bei ihm geklingelt hatten. Sie stellten sich als Mitarbeiter der Wasserwerke vor und gaben an, dass es wohl einen Rohrbruch gegeben hätte und baten um Einlass. Sie hätten sich zwar in der Küche, dem Bad und dem Wohnzimmer umgesehen, entwendeten wohl nach den Schilderungen des Seniors jedoch nichts. Die vier mutmaßlichen Täter zwischen 26 und 52 Jahren wurden von den Beamten vorläufig festgenommen. Nach Personalienfeststellungen wurden die Festgenommenen wieder entlassen. Das Fachkommissariat zur Bekämpfung von Trickbetrug und –diebstahl beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt.

19.09.2017 | Tempelhof: Exponate aus der Polizeihistorischen Sammlung gestohlen

Unbekannte Täter entwendeten am vergangenen Wochenende historische Exponate aus dem Polizeimuseum in Tempelhof. Der Leiter des Museums am Platz der Luftbrücke stellte gestern gegen 9 Uhr fest, dass unbekannte Täter sich von außen gewaltsam Zutritt verschafft hatten und Vitrinen und Schaukästen gewaltsam geöffnet worden waren. Dabei stellte er das Fehlen von diversen Antiquitäten wie Ordensschnallen, Dienstauszeichnungen, Gestapo-Dienstmarken, Tschakos sowie das Bundesverdienstkreuz des ehemaligen Polizeipräsidenten Dr. Johannes Stumm fest. Das Kommissariat für Kunstdelikte des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Save this post as PDF

m/s