Home > Aktuell > Polizeibericht 23.05.2018

Polizeibericht 23.05.2018

Polizeibericht

23.05.2018 | Schöneberg: Nach Vergewaltigung – Polizei sucht nach Zeugen

Mit einem Zeugenaufruf bittet die Polizei um Mithilfe auf der Suche nach einem Unbekannten, der im März 2018 eine Frau in Schöneberg vergewaltigt haben soll. Die 37-Jährige war am Freitag, den 16. März 2018, gegen 2 Uhr auf dem Straßenstrich Kurfürstenstraße in einen weißen Transporter eines Unbekannten gestiegen. Auf einem Parkplatz an der Kreuzung An der Urania Ecke Kurfürstenstraße kam es dann im Laderaum des Fahrzeugs zu massiven, gewaltsam erzwungenen sexuellen Handlungen. Zeugen fanden die Frau, die der Unbekannte am Tatort zurückgelassen hatte.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Deutscher
ca. 35 Jahre alt
etwa 170 cm groß
kurze Haare

Beschreibung des Fahrzeugs:

weißer Transporter ohne Aufschriften mit unbekannten Kennzeichen
Schiebetür an der rechten Fahrzeugseite
ein Fenster in der Heckklappe
Vorhang zwischen Fahrerkabine und Laderaum

Die Ermittler fragen:

Wer kann Angaben zur Identität des Täters machen?
Wer hat im Zusammenhang mit der Tat Beobachtungen gemacht oder kann Hinweise zum Fahrzeug geben?

Hinweise bitte an das Landeskriminalamt 134 in der Keithstraße 30 in Berlin-Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664-913402 oder per E-Mail sowie jede andere Polizeidienststelle.


23.05.2018 | Friedenau: Zeugen gesucht- Verletzte bei Vollbremsung

Bei einer Vollbremsung, die der Fahrer eines BVG-Busses der Linie 186 in der vergangenen Woche wegen zwei Radfahrerinnen machen musste, kamen vier Fahrgäste zu Schaden.
Der Bus befuhr am Donnerstag, den 17. Mai 2018 gegen 17.35 Uhr den Walther-Schreiber-Platz in Friedenau, als Zeugenaussagen zufolge die beiden Radlerinnen die Fahrbahn querten und den Fahrer zur Vollbremsung brachten. Dadurch kamen im Bus vier Insassen zu Schaden und mussten ambulant behandelt werden.

Die Polizei fragt:

Wer hat den Verkehrsunfall beobachtet und kann Angaben zum Unfallhergang machen?
Wer kennt die beiden Radfahrerinnen?

Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4, Dir 4 K 23 VED in der Eiswaldtstraße 18 in 12249 Berlin-Lankwitz unter der Telefonnummer (030) 4664- 472 351 und außerhalb der Bürodienstzeiten (030) 4664- 472 800 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


23.05.2018 | Schöneberg: Steinewerfer stellte sich nach Zeugenaufruf – Ermittlungen dauern an

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Nach einem Zeugenaufruf vom 9. Mai stellte sich am vergangenen Samstag ein 14-Jähriger den Ermittlern und räumte die Tat ein. Die Ermittlungen der 1. Mordkommission dauern weiterhin an. Der 14-Jährige bleibt zunächst auf freiem Fuß.

Erstmeldung Nr. 1019 vom 9.Mai 2018: Pflastersteine von Autobahnbrücke geworfen – Mordkommission ermittelt
Ein Unbekannter warf gestern Abend mehrere Kleinpflastersteine auf fahrende Kraftfahrzeuge in Schöneberg. Gegen 20.45 Uhr befuhr ein 58-Jähriger mit seinem Renault die BAB 100 in Richtung Süd. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll ein Unbekannter hinter der Tunnelausfahrt Innsbrucker Platz, wahrscheinlich von einer Brücke, mehrere Steine in den fließenden Verkehr auf der Stadtautobahn geworfen haben. Bei dem Fahrzeug des 58-Jährigen, der sein Fahrzeug noch unter leichtem Schock stark abbremste, wurde die Windschutzscheibe stark beschädigt. Weitere Verkehrsteilnehmer wurden nach bisherigen Erkenntnissen nicht beeinträchtigt.


Hinweis:
Polizeiberichte sind jeweils im Menü AKTUELL in der Rubrik Sicherheit & Prävention zu finden. Hier sind auch aktuelle Polizeimeldungen, Sicherheitshinweise und Termine von Präventions-Beratungen zu finden.

Save this post as PDF

a/m
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.