Sonntag, 20. August 2017
Home > Bezirk > „Tempelhöflichst“ fängt der Te-Damm an!

„Tempelhöflichst“ fängt der Te-Damm an!

BSR - Papierkorb als Wegmarke

Der Tempelhofer Damm beginnt eigentlich am Platz der Luftbrücke. Aber kurz hinter der Kreuzung mit der Stadtautobahn A 100 fängt der „Te-Damm“ mit der Nummer 118 noch einmal neu an. Hier beginnt der Ortsteil „Alt-Tempelhof“, für den der Te-Damm die wichtigste Einkaufsstraße ist.

Gleich neben der Autobahnabfahrt zum Tempelhofer Damm gibt es einen Parkplatz, eine Fahrrad-Abstellanlage, mit eine rostig alten Metalldach. Der Parkplatz ist so etwas wie ein Geheimtip, denn das P+R Schild wird beim Abbiegen leicht übersehen, und wer in den Parkplatz einfährt, sollte auch besser erst auf Radfahrende und Fußgänger achten.

Das alte Backsteingebäude stammt noch aus der Gründerzeit Berlins. Es gehört zum Flächendenkmal der ehemaligen Kaserne des Garde-Train-Bataillons, und wurde 1883-86 nach Entwurf von C. Bernhardt errichtet. Das Backsteingebäude ist das übrig gebliebene Inspektorenhaus, mit ehemaligen Pferdestall und Krankenstall, in dem erkrankte Pferde behandelt wurden. Die Kaserne des Garde-Train-Bataillons wurde im Zweiten Weltkrieg stark zerstört. Zum Flächendenkmal gehört noch das Grundstück der BSR in der Ringbahnstraße 88/94 mit weiteren Gebäuden.

Tempelhöflichst bitten wir ....
Tempelhöflichst bitten wir um einen sauberen Kiez – Foto: tsz

„Tempelhöflichst“ fängt der Te-Damm an!

Der Tempelhofer Damm beginnt ab Nummer 118 ist auf der westlichen Bürgersteigseite als Einkaufsstraße. Eine originelle Beschriftung des BSR-Papierkorbes leitet gewissermaßen in die Benutzung des Kiezes ein „Tempelhöflichst bitten wir um einen sauberen Kiez“.

Ein Zeitungsladen, mit Lotto, BVG und Tabakwaren, ein Pretty Nails Nagelstudio und ein Asia-Markt eröffnen hier die Einkaufsstraße Te-Damm. Erste Sitzmöglichkeiten vor dem Coffee Time sind schon eine Einladung an Fahrgäste, die hier ihren Bus verpassen.

Die Alt-Berliner Blumenkiste ist ein erster bunter Anlaufpunkt am Te-Damm, der diesem kurzen Straßenabschnitt bis zur Ringbahnstraße sogar Charme verleiht. Das Bigcityhostel zieht offensichtlich Touristen und Berlinbesucher an.

Beste Infrastruktur mit ÖPNV, P+R und Fahradabstellanlage

U-Bahn, BUS 184 und BUS 140 und die nahe S-Bahn sorgen für regen Fußgängerverkehr – ein ganz guter Anfang für eine Geschäftsstraße. Und eine gute urbane Mischung auf den ersten 120 Metern Te-Damm – die aber noch nicht in Touristenführern und Eimkaufsführern zu finden ist.

Tempelhofer Damm / Ringbahnstraße
Tempelhofer Damm / Ringbahnstraße: Urbane Ecke mit Linde und Umsteigepunkt – Foto: tsz

Save this post as PDF