Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 27.06.2019

Polizeibericht vom 27.06.2019

Polizei Berlin

27.06.2019 | Schöneberg: Hausfassade beschmiert

In der vergangenen Nacht beschmierten Unbekannte eine Hausfassade in Schöneberg. Gegen 8 Uhr bemerkte ein Verantwortlicher der Hausverwaltung die Farbklekse und den Schriftzug in roter Farbe an einer Hauswand eines Bürogebäudes in der Kurfürstenstraße und alarmierte die Polizei. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

26.06.2019 | Schöneberg: Radfahrer stürzte und verletzte sich schwer – Zeugen gesucht

Zu einem Verkehrsunfall in Schöneberg sucht der Verkehrsermittlungsdienst nach Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 47-Jähriger am Freitag, den 21.Juni 2019, gegen 12.20 Uhr mit seinem Rad auf der Hauptstraße in Richtung Bennigsenstraße unterwegs. Gemäß einer Zeugin soll dann ein unbekannt gebliebener Autofahrer oder eine unbekannte Autofahrerin von der Hauptstraße nach rechts in die Wexstraße in Richtung Erfurter Straße abgebogen sein und hierbei den Radfahrer geschnitten haben, so dass dieser stürzte und sich schwere Verletzungen im Gesicht und an den Armen zuzog. Das Auto soll sich ohne anzuhalten entfernt haben. Der Verletzte liegt seitdem stationär in einem Krankenhaus.

Der Verkehrsermittlungsdienst hat folgende Fragen:

Wer hat den Unfall beobachtet und kann nähere Angaben machen?
Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4, 12249 Berlin-Lankwitz, Eiswaldtstraße 18 unter der Telefonnummer (030) 4664-472383 zu melden. Selbstverständlich nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Hinweise entgegen.

25.06.2019 | Friedenau: Nackt in Maleratelier eingebrochen und Polizisten angegriffen

Ein vermutlich verwirrter Mann hat gestern Abend für einen Polizeieinsatz gesorgt und sechs Einsatzkräfte leicht verletzt. Ein Zeuge hatte gegen 19.20 Uhr die Polizei verständigt, weil ein unbekleideter Mann in der Eschenstraße in Friedenau ein Kellerfenster eingeschlagen hatte und durch dieses in ein Maleratelier kletterte.
Als die Einsatzkräfte den Mann wenig später festnehmen wollten, leistete er Widerstand, konnte sich losreißen, lief in einen anderen Raum und nahm dort aus einem Regal ein Messer. Mit dem Messer lief er auf die Beamtinnen und Beamten zu. Der Aufforderung, stehen zu bleiben und das Messer fallen zu lassen, kam er nicht nach. Es kam zu einer Schussabgabe, wobei der 24-Jährige nicht getroffen wurde.
Er hielt das Messer weiter in der Hand. Angeforderte Spezialeinsatzkräfte konnten den Mann mithilfe eines Tasers überwältigen und festnehmen. Der Festgenommene wurde einer Ärztin vorgestellt und danach in einer psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses untergebracht.

23.06.2019 | Schöneberg: Frau rassistisch beleidigt

In der vergangenen Nacht wurde eine 21-jährige Frau von ihrer Nachbarin in Schöneberg beleidigt. Zeugenaussage zufolge soll die 70-Jährige ihrer Nachbarin gegen 23 Uhr in der Penzberger Straße über den Balkon mehrfach rassistische Äußerungen entgegen gebracht haben.
Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

22.06.2019 | Tempelhof: Auffahrunfall im Britzer Tunnel – Acht Verletzte

Nach einem Unfall musste gestern Nachmittag der Britzer Tunnel für knapp zwei Stunden voll gesperrt werden. Bei dem Unfall, an dem insgesamt fünf Fahrzeuge beteiligt waren, wurden sieben Personen leicht und eine schwer verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen war es gegen 14.25 Uhr zu dem Unfall gekommen, nachdem zunächst drei Fahrzeuge auf der linken Spur zum Stehen gekommen, zwei weitere dann jedoch von hinten aufgefahren waren und alle Autos zusammengeschoben hatten. Für die Räumung und Reinigung der Fahrbahn mussten bis in die Abendstunden zwei Fahrstreifen gesperrt bleiben.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)