Freitag, 12. April 2024
Home > Aktuell > „Entdecke, wer dich stärkt.“ Mit diesem Motto startet die Diaspora-Aktion des Bonifationswerks

„Entdecke, wer dich stärkt.“ Mit diesem Motto startet die Diaspora-Aktion des Bonifationswerks

Bischof David Tencer

Seit 57 Jahren macht das Bonifatiuswerk im November mit der Diaspora-Aktion auf Herausforderungen katholischer Christen aufmerksam, die als Minderheit in der Gesellschaft ihren Glauben leben und regt dazu an, sich für die Anliegen der Katholiken in der Diaspora aktiv einzusetzen.

Am „Diaspora-Sonntag“ sammeln katholische Christinnen und Christen bundesweit in den Gottesdiensten für die Belange ihrer Glaubensgeschwister in der Diaspora.

Die Diaspora-Aktion 2023 wird am 5. November 2023 unter dem Leitwort „Entdecke, wer dich stärkt.“ im Erzistum Berlin eröffnet.

Auftakt am 4.11. in der St. Matthias-Kirche in Schöneberg

Am Samstag, den 4. November, findet in der St.-Matthias-Kirche in Berlin-Schöneberg um 19:00 Uhr ein Vorabendgottesdienst mit Bischof David Tencer aus dem Bistum Reykjavík (Island) statt.

Er wurde 1963 in Nová Baňa (ehemalige Tschechoslowakei) geboren und 2015 zum Bischof ernannt. In seinem Bistum sind weniger als vier Prozent der Bevölkerung als katholisch registriert. Diese Minderheitensituation – auch Diaspora genannt – beleuchtet Bischof David Tencer während des Gottesdienstes.

In Deutschland, in Nordeuropa sowie im Baltikum ist der Höhepunkt der Aktion der Diaspora-Sonntag am 19. November. An diesem Tag der Solidarität sammeln katholische Christinnen und Christen in den Gottesdiensten für die Belange ihrer Glaubensgeschwister in der Diaspora.

Eröffnung am 5.11.2023 in der Berliner Sankt Hedwigs-Kathedrale

Die Diaspora-Aktion des internationalen Hilfswerkes wird offiziell mit einem Gottesdienst in der Berliner Sankt Hedwigs-Kathedrale eröffnet.

Nach einem Pontifikalamt um 10:00 Uhr unter anderem mit Erzbischof Dr. Heiner Koch und Msgr. Georg Austen, findet ab 12:00 Uhr ein Festakt in der European School of Management and Technology (ESMT) in Berlin statt. Die Diaspora-Aktion des internationalen Hilfswerkes steht in diesem Jahr unter dem Leitwort „Entdecke, wer dich stärkt.“
Das Leitwort soll eine hoffnungsvolle und lebensbejahende Perspektive eröffnen. Es lädt dazu ein, sich zu fragen, wer uns Kraft gibt. „In allen Belastungen unserer Tage brauchen wir Orte und Gelegenheiten, um unseren Kraftquellen nachzuspüren“, sagt Monsignore Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes. „Dabei ist es gut zu wissen, was uns an Körper, Geist und Seele stärkt.“ Berlins Erzbischof Dr. Heiner Koch ergänzt: „Wir können vor allem auch einander stärken und miteinander uns von Gott stärken lassen. Das bedeutet für mich die diesjährige Diaspora-Aktion des Bonifatiuswerkes.“

Aufgrund der Baustellensituation stehen in der Sankt Hedwigs-Kathedrale nur sehr eingeschränkt Plätze zur Verfügung. Der Gottesdienst wird live von Domradio.de und in die ESMT (Schloßplatz 1, 10178 Berlin) übertragen. Die Fernsehsender EWTN.TV und Bibel TV übernehmen das Signal. Ebenso überträgt der Radiosender rbb Kultur den Gottesdienst.
Die Umbauarbeiten laufen noch lange — dennoch wurde an Allerheiligen mitten in der Baustelle der neue Altar der Berliner St.-Hedwigs-Kathedrale geweiht.

Festakt in der European School of Management and Technology

Beim anschließenden Festakt in der Berliner European School of Management and Technology spricht der Regierende Bürgermeister Kai Wegner das Grußwort. Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie, hält einen Impulsvortrag zum Thema „Klimaneutrale Mobilität der Zukunft“ und erläutert, welche Rolle die Kirche dabei spielt. In zwei anschließenden Gesprächsrunden mit den internationalen Gästen und Projektpartnern aus den Förderregionen des Bonifatiuswerkes wird die aktuelle Arbeit des Hilfswerkes für den Glauben und der Solidarität sowie deren Bedeutung für die Menschen vor Ort beleuchtet. Der Festakt wird von Prof. Dr. Matthias Wemhoff (Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz) moderiert.

Weitere Informationen:

www.erzbistumberlin.de

Religion als Potenzial für den Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft