Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 09.07.2019

Polizeibericht vom 09.07.2019

Polizei Berlin

09.07.2019 | Mariendorf: Hotel überfallen

Ein Hotel ist in der vergangenen Nacht in Mariendorf überfallen worden. Gegen 2 Uhr betrat ein Maskierter das Hotel in der Säntisstraße, ging zum Empfangstresen und forderte Geld von der 37 Jahre alten Angestellten. Nachdem sie das Geld übergeben hatte, flüchtete der Räuber. Die Mitarbeiterin erlitt einen Schock und wurde am Ort von Rettungskräften behandelt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 hat die Ermittlungen übernommen.

08.07.2019 | Mariendorf: Flucht über den Balkon

Gestern Abend flüchtete in Mariendorf ein mutmaßlicher Drogenhändler aus dem vierten Stockwerk vor der Polizei. Kräfte einer Einsatzhundertschaft sahen, dass mehrere Personen in kurzen Abständen ein Wohnhaus in der Rixdorfer Straße betraten und nur wenige Minuten später wieder herauskamen. Bei der Kontrolle von zwei Besuchern stellten die Beamten jeweils Tütchen mit Cannabis fest, die diese zuvor von einem Mieter gekauft haben sollen. Mit einem telefonisch eingeholten Durchsuchungsbeschluss öffneten die Polizisten gegen 19.20 Uhr gewaltsam die Wohnungstür des mutmaßlichen Drogenhändlers in der vierten Etage und sahen, wie der 29-jährige Mieter der Wohnung über den Balkon flüchtete und am Wohnhaus hinunter kletterte. Dabei zog er sich eine Fraktur an einer Mittelhand zu. Nach kurzer Verfolgung am Boden nahmen Einsatzkräfte den Flüchtenden fest. Er kam zur ambulanten Versorgung der Handverletzung in eine Klinik und wurde anschließend der Kriminalpolizei übergeben. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden und beschlagnahmten die Beamten Händlerutensilien wie Feinwaagen und Verpackungsmaterial sowie etwa 500 Gramm Amphetamin und circa 70 Gramm Cannabis.
Nach den polizeilichen Maßnahmen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 29-Jährige heute Mittag entlassen.

07.07.2019 | Marienfelde: Autofahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Marienfelde. Bisherigen Ermittlungen zufolge fuhr eine 22-jährige Citroën-Fahrerin kurz vor 17 Uhr mit ihrem Pkw von der Ausfahrt eines Supermarktes auf die Marienfelder Allee und stieß mit einer 54-jährigen Opel-Fahrerin zusammen. Im weiteren Verlauf fuhr die Citroën-Fahrerin gegen zwei geparkte Fahrzeuge und verletzte sich schwer. Sie kam mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Opel-Fahrerin erlitt bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die Marienfelder Allee für rund zwei Stunden gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion führt die Ermittlungen zu dem genauen Unfallhergang.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.