Home > Bezirk > Polizeibericht vom 30.09.2019

Polizeibericht vom 30.09.2019

Polizei Berlin

30.09.2019 | Mariendorf: Festnahmen nach Auseinandersetzung

In der vergangenen Nacht wurde die Polizei zu einer Schlägerei in Mariendorf gerufen. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen gerieten drei Polizisten einer Einsatzhundertschaft, die privat unterwegs waren, gegen 2 Uhr auf dem Gehweg des Mariendorfer Dammes in Höhe der Reißeckstraße aus bislang unbekannten Gründen in Streit mit einem Jugendlichen und zwei jungen Männern, 17 und 18 Jahre alt. Einer dieser drei soll ein Messer gezogen und damit zwei Polizisten, 25 und 24 Jahre alt, am Oberkörper verletzt haben. Die Verletzung des 25-Jährigen musste ambulant in einem Krankenhaus versorgt werden. Die Tatverdächtigen flüchteten zunächst vom Ort und wurden durch alarmierte Kräfte der Polizeiabschnitte 44 und 46 in der Nähe festgenommen. Das Trio wurde der Kriminalpolizei übergeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

29.09.2019 | Schöneberg: Prostituierte geschlagen und beraubt

Unbekannte beraubten in der vergangenen Nacht eine Prostituierte in Schöneberg. Nach bisherigen Ermittlungen stieg die 29-Jährige gegen 2.40 Uhr an der Bülowstraße in den Wagen zweier Freier ein und nahm im Fond Platz. Mit ihr saß dort einer der unbekannten Männer, während der andere das Auto steuerte. Der Fahrer fuhr kurz darauf auf der Bülowstraße in Richtung Nollendorfplatz weiter, als plötzlich der hinten sitzende Mann der 29-Jährigen in die Haare griff und ihr mit der Faust ins Gesicht schlug. Gleichzeitig verlangsamte der andere Mann die Geschwindigkeit. Nun öffnete der Schläger die Beifahrertür und stieß die junge Frau aus dem Auto. Dabei entriss er ihr ihre Handtasche. Die 29-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich zusätzlich an einem Arm und einem Bein. Anschließend rief sie die Polizei. Zusätzlich alarmierte Rettungskräfte brachten die Frau in eine Klinik, wo sie ambulant behandelt wurde. Die Täter flüchteten unerkannt. Die Ermittlungen führt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4.

26.09.2019 | Schöneberg: Festnahme nach Motorraddiebstahl

Heute früh nahmen Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 42 in Schöneberg einen mutmaßlichen Motorraddieb fest. Gegen 4.45 Uhr hörte ein Passant in der Wielandstraße einen lauten Knall, sah einen Transporter, vermutete einen Verkehrsunfall und rief die Polizei. Die alarmierten Einsatzkräfte machten einen Transporter, einen Opel Vivaro, als möglichen Unfallverursacher in der Hauptstraße aus und stoppten das Fahrzeug. Beim Anhalten flüchteten Fahrer und Beifahrer zu Fuß in verschiedene Richtungen. Den 22-jährigen Fahrer nahmen die Polizisten nach kurzer Flucht in der Fregestraße fest, sein mutmaßlicher Komplize entkam. Einen möglichen Verkehrsunfall in der Umgebung konnten die Einsatzkräfte in der Umgebung nicht feststellen. Bei der Durchsuchung des Transporters fanden sie jedoch ein Motorrad. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die Triumph kurz zuvor in der Wielandstraße gestohlen wurde. Der Festgenommene wurde der Kriminalpolizei der Direktion 4 übergeben und soll einem Haftrichter vorgeführt werden.

Save this post as PDF

m/s