Home > Bezirk > Bus-Spuren auf dem Tempelhofer Damm: Bilanz der Ordnungsmaßnahmen

Bus-Spuren auf dem Tempelhofer Damm: Bilanz der Ordnungsmaßnahmen

Umsetzung eines Smart

Am 14.04.2021 begann früh der Schienenersatzverkehr auf der U6 zwischen den Bahnhöfen Tempelhof und Alt-Mariendorf. Die angekündigten Bauarbeiten der BVG haben begonnen.
In Vorbereitung des notwendigen Schienen-Ersatzverkehrs wurden schon seit Anfang April provisorische gelbe Fahrbahnmarkierungen aufgebracht, die Buspuren, Spur-Verschwenkungen und Seitenmarkierungen sichtbar machen. Rund 300 Parkplätze im öffentlichen Straßenland fallen damit weg, die Flächen werden für Busse und Radfahrverkehr frei gemacht.

Seit diesem Mittwoch gelten die Anordnungen für die verschiedenen Verkehrsteilnehmer_innen, unter anderem auch ein Halteverbot auf den Seitenstreifen von Tempelhofer Damm bzw. Mariendorfer Damm zwischen S-Bahnhof Tempelhof und U-Bahnhof Alt-Mariendorf.

Das Ordnungsamt hatte viel zu tun, denn so manche Autofahrer wurden von den lang angekündigten Halteverboten völlig überrascht. Ein Fahrer mit Braunschweiger Kennzeichen kam völlig verdutz aus dem Urlaub. Sein Auto hatte sicher 14 Tage ungestört auf dem „Te-Damm“ geparkt und schon sichtbar Staub angesetzt. Der Ordnungsamtmitarbeiter liess offenbar Milde walten, eine Umsetzung konnte abgewendet werden.
Schlimmer traf es einen Smart einer Altenpflegerin. Sie hatte zwar ein Firmenschild auf dem Armaturenbrett, aber nur ein Anrufbeantworter war erreichbar. Trotz einiger Geduld mußte das Fahrzeug schließlich umgesetzt werden.

Bezirksstadträtin Christiane Heiß zog am 15.4.2021 Bilanz. Das Ordnungsamt war mit der Polizei vor Ort und hatte am 14.04.2021 bis Mittags 13:00 Uhr bereits 45 Fahrzeuge umgesetzt. Zwei vermiedene Umsetzungen wurden ausgestellt und 111 Ordnungswidrigkeiten angezeigt.

Bis zum Abend um 19 Uhr waren noch eine ganze Reihe Umsetzungen dazu gekommen. Die Aktion zur Freimachung der Busspuren wird in den nächsten Tagen fortgesetzt.

m/s