Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 08.08.2019

Polizeibericht vom 08.08.2019

Polizei Berlin

08.08.2019 | Charlottenburg-Wilmersdorf/Tempelhof-Schöneberg:
Nach Diebstahl von Antiquitäten – Juweliergeschäft und Wohnung durchsucht

bezirksübergreifend | Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Nach intensiven Ermittlungen des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Berlin im Rahmen der Bekämpfung der organisierten Kriminalität durchsuchten Einsatzkräfte gestern Vormittag ein Juweliergeschäft in Westend und eine Wohnung in Schöneberg. Vorausgegangen war den richterlich angeordneten Durchsuchungen ein Diebstahl von Antiquitäten im November 2018. Hier hatten ein 83-Jähriger und seine Frau den nunmehr Beschuldigten hochwertige Möbel zum Kauf angeboten. Nachdem die beiden Männer, im Alter von 20 und 53 Jahren, sowie zwei weitere, noch unbekannte, Personen die Möbel in der Wohnung des Ehepaares über mehrere Stunden besichtigten, fehlten weitaus mehr Gegenstände, als verkauft wurden. Im Rahmen der Durchsuchung konnte ein Teil der Beute aufgefunden und beschlagnahmt werden.
Darüber hinaus wurden im Hinblick auf ein Verstoß gegen das Naturschutzgesetz Pelze, Elfenbein, ein Zebrafell, Schildkröten und ein ausgestopfter Adler beschlagnahmt.
Die weiteren Ermittlungen dauern an.

07.08.2019 | Schöneberg: Nach versuchtem Totschlag – Mordkommission sucht Zeugen

Mit der Veröffentlichung und Verteilung von Plakaten rund um die Potsdamer Straße in Schöneberg erhoffen sich die Ermittler der 8. Mordkommission beim Landeskriminalamt Hinweise aus der Bevölkerung. In den Abendstunden des 24. Juli 2019 kam es vor einem Wohnhaus in der Potsdamer Straße 179 zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der eine Person schwere Verletzungen davontrug.

Die Fragen der 8. Mordkommission:

Wer hat am Abend des 24. Juli 2019, gegen 20.50 Uhr im Bereich der Potsdamer Straße/Goebenstraße/Steinmetzstraße die Auseinandersetzung, deren Entstehung und/oder deren Fortgang beobachtet?

Wer kann Angaben zu den Hintergründen der Auseinandersetzung machen?

Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben und hat sich noch nicht mit den Ermittlern in Verbindung gesetzt?

Zeugen werden gebeten, sich mit der 8. Mordkommission beim Landeskriminalamt, Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911888 oder per E-Mail oder jeden anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Erstmeldung Nr. 1804 vom 25. Juli 2019: Auseinandersetzung auf offener Straße – ein Jugendlicher lebensgefährlich verletzt
Noch unklar sind derzeit die Hintergründe einer Auseinandersetzung in Schöneberg, bei der ein 17-Jähriger gestern Abend lebensgefährlich verletzt wurde. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es gegen 21 Uhr in der Potsdamer Straße zu der Auseinandersetzung, an der gemäß Zeugen rund 20 Personen beteiligt gewesen sein sollen. Im Zuge dieser Auseinandersetzung erlitt der 17-Jährige eine Stichverletzung im Hals und musste aufgrund dessen in einem Krankenhaus notoperiert werden. Im Nahbereich nahmen Polizisten einen 21 Jahre alten Tatverdächtigen fest. Auch er wies diverse Verletzungen auf und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags hat eine Mordkommission übernommen.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.