Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 26.09.2018

Polizeibericht vom 26.09.2018

Polizeibericht

26.09.2018 | Tempelhof: Fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen

In der vergangenen Nacht soll ein Mann einen anderen in Tempelhof beleidigt und geschlagen haben. Bisherigen Ermittlungen zufolge soll der 30-Jährige gegen 1 Uhr in der Straße Alt-Tempelhof den 26-Jährigen fremdenfeindlich und volksverhetzend beschimpft und den Hitlergruß gezeigt haben. Nachdem der Beleidigte den Tatverdächtigen aufforderte wegzugehen und ihn in Ruhe zu lassen, soll dieser ihn attackiert, mehrfach mit der Faust gegen die Schulter geschlagen und bedroht haben. Der 26-Jährige ließ sich jedoch nicht einschüchtern und alarmierte die Polizei. Daraufhin versuchte der Angreifer zu flüchten, was der Angegriffene zu verhindern versuchte, indem er ihn an seinen Sachen festhielt. Zufällig vorbeikommende Polizisten bemerkten die Auseinandersetzung und konnten den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Im weiteren Verlauf wurde zusätzlich bekannt, dass der 30-Jährige kurz vorher auf der Wache des Polizeiabschnitts 44 grundlos gegen die Scheibe des Vorraumes geschlagen hatte. Nach Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung ermittelt nun der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin gegen den Mann. Der 26-Jährige wurde nicht verletzt.

26.09.2018: | Schöneberg: Gestohlene Tagebücher von John Lennon wieder im Besitz von Witwe Yoko Ono

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Vertreter eines Fachkommissariats des Landeskriminalamts Berlin haben vergangenen Freitag die gestohlenen Tagebücher John Lennon’s und weitere gestohlene Gegenstände aus dessen Nachlass an den Rechtsanwalt der Witwe, Frau Yoko Ono, übergeben. Die Gegenstände waren mutmaßlich von dem ehemaligen Chauffeur Yoko Ono’s aus den Apartments der Geschädigten in New York entwendet worden. Sie wurden im Juli vergangenen Jahres bei dem Insolvenzverwalter eines Berliner Auktionshauses durch die Polizei Berlin sichergestellt. Der ehemalige Chauffeur hatte sie gemeinsam mit einem weiteren Tatverdächtigen bei dem Auktionshaus zur Versteigerung eingeliefert.
Die sehr persönlichen Tagebücher und mit Erinnerungen behafteten Gegenstände sind nunmehr wieder zurück im Besitz der Witwe John Lennon’s. Das Ermittlungsverfahren gegen die beiden Beschuldigten ist noch nicht abgeschlossen und dauert an.

26.09.2018 | Schöneberg: Mann nach Streit mit Messer verletzt

In der vergangenen Nacht wurde ein Mann in Schöneberg mit einem Messer verletzt. Nach vorangegangenen Streitigkeiten trafen sich eine Frau und zwei Männer an einer Bushaltestelle vor einem Krankenhaus in der Rubensstraße. Als der 20-Jährige zusammen mit den beiden an einen anderen Ort gehen wollte, kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand zu einem Gerangel zwischen ihm und dem 27-Jährigen, woraufhin der Jüngere eine Schusswaffe zog und den Älteren damit bedroht haben soll. In der Folge soll er ebenfalls die 18-Jährige bedroht haben und anschließend die Schreckschusswaffe in seine Hose gesteckt haben. Diesen Moment nutzte die Frau, griff sich die Waffe und rannte damit gegen 22.30 Uhr in das Krankenhaus. Beide Männer folgten ihr, wobei der 27-Jährige den 20-Jährigen aufhalten wollte. Das gelang ihm jedoch nicht, so dass alle in die Klinik liefen. Als der 20-Jährige wenige Meter hinter der Frau war, schoss sie auf ihren Verfolger, der dadurch jedoch nicht verletzt wurde. Er lieferte sich nun ein weiteres Gerangel mit dem 27-Jährigen und verletzte ihn mit einem Messer schwer an einem Arm. Anschließend begab er sich wieder zurück zu der 18-Jährigen, und versuchte ihr die Waffe zu entreißen. Das schaffte er nicht, weil die Frau die Schreckschusswaffe wegwarf. Er sammelte diese nun auf und flüchtete. Die 18-Jährige wurde leicht verletzt und verblieb zur Behandlung in einem Krankenhaus. Der 27-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste in einer Klinik operiert werden. Lebensgefahr besteht nicht.

m/s