Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 15.01.2019

Polizeibericht vom 15.01.2019

Polizeibericht

15.01.2019 | Schöneberg: Supermarkt überfallen

Ersten Ermittlungen zufolge betrat ein Räuber gegen 11 Uhr ein Lebensmittelgeschäft in der Innsbrucker Straße in Schöneberg, bedrohte eine 44 Jahre alte Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe und verlangte Geld. Nachdem die Angestellte das Geforderte übergeben hatte, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Die 44-Jährige wurde nicht verletzt. Die Kriminalpolizei der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.

15.01.2019 | Friedenau: Festnahme nach versuchtem Wohnungseinbruch

Gestern Nachmittag wurde ein Mann nach einem versuchten Wohnungseinbruch in Friedenau vorläufig festgenommen. Ermittlungen zufolge hörte ein 60-Jähriger gegen 16 Uhr in seiner Wohnung in der Schmargendorfer Straße seltsame Geräusche. Als er nachschaute, woher diese kamen, entdeckte er vor der Terrassentür einen Mann, der offenbar gerade versuchte, diese aufzubrechen. Daraufhin rief er laut und der Mann ergriff die Flucht. Alarmierte Polizisten nahmen kurz darauf den mutmaßlichen Einbrecher aufgrund der Personenbeschreibung in der Nähe vorläufig fest. Bei der Durchsuchung des 32-Jährigen entdeckten die Beamten einen Schraubendreher sowie Einweghandschuhe und beschlagnahmten beides. Der bereits mit Einbrüchen in Erscheinung getretene Tatverdächtige wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und dem Einbruchskommissariat der Polizeidirektion 4 übergeben. Die Ermittler prüfen derzeit auch, ob der Festgenommene für einen Wohnungseinbruch am gestrigen Tag gegen 12.20 Uhr in der Hoeppnerstraße in Tempelhof verantwortlich ist.

15.01.2019 | Tempelhof: Räuber flüchtet mit Beute

Gestern Abend wurde ein Lebensmitteldiscounter in Tempelhof überfallen. Aussagen zufolge betrat gegen 20.50 Uhr ein Mann das Geschäft in der Ordensmeisterstraße und hielt sich zunächst in der Nähe der Kassen auf. Da einer 27-jährigen Kassiererin das Verhalten des Unbekannten komisch vorkam, rief sie ihren 35 Jahre alten Kollegen hinzu. Plötzlich trat der Mann an die beiden heran und habe sie mit einer Schusswaffe bedroht. Den 35-Jährigen forderte er auf, sich auf den Boden zu legen. Dieser Aufforderung kam der Angestellte sofort nach. Anschließend soll der Täter die Waffe auf die Mitarbeiterin gerichtet und das Öffnen der Kasse sowie das darin befindliche Geld gefordert haben. Nachdem der Räuber das verlangte Geld hatte, ergriff er die Flucht. Der 35-Jährige stand unter dem Eindruck des Geschehens und wurde am Ort von Rettungskräften behandelt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 ermittelt.

14.01.2019 | Tempelhof: Raser auf Autobahn gestoppt

Gestern Abend und in der vergangenen Nacht stoppten Beamte der Autobahnpolizei einen Raser auf der Stadtautobahn.

Gegen 22 Uhr wurden Zivilpolizisten auf einen BMW aufmerksam, der offensichtlich viel zu schnell auf der BAB 100 in Höhe Anschlussstelle Alboinstraße unterwegs war. Der 20-Jährige Fahrer war, bei erlaubten 80 km/h, mit gemessenen 143 km/h unterwegs. Ihn erwarten ein Bußgeld in Höhe von mindestens 960 Euro, drei Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot.

13.01.2019 | Schöneberg: Bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Abend in Schöneberg wurde eine Radfahrerin schwer verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 34-Jährige gegen 19.10 Uhr mit ihrem Ford den linken Fahrstreifen der Hedwig-Dohm-Straße in Richtung Sachsendamm. Beim Linksabbiegen in den Sachsendamm stieß sie mit einer 35-jährigen Radfahrerin zusammen, die dort mit ihrem Rad in einer Fußgängerfurt fuhr. Bei der Kollision zog sich die 35-Jährige eine offene Beinfraktur zu. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Radfahrerin zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme musste der Sachsendamm in Fahrtrichtung Tempelhof rund 30 Minuten gesperrt werden.

12.01.2019 | Tempelhof: Mann in Krankenhaus verstorben

Der am 27. Dezember 2018 während eines Polizeieinsatzes bewusstlos gewordene Mann ist heute in einem Krankenhaus verstorben. Dies teilte eine Ärztin des behandelnden Krankenhauses in Neukölln der Polizei heute Nachmittag telefonisch mit. Die Ermittlungen zum genauen Geschehensablauf dauern an und werden vom Landeskriminalamt geführt.

Erstmeldung Nr. 2720 vom 28. Dezember 2018: Pfefferspray gegen aggressiven Mann eingesetzt

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.