Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 16.08.2019

Polizeibericht vom 16.08.2019

Polizei Berlin

16.08.2019 | Marienfelde: Beifahrer schwer verletzt zurückgelassen

Bei der Kollision mit einem Ampelmast wurde der Beifahrer in einem Renault in der vergangenen Nacht in Marienfelde schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr kurz vor 2.45 Uhr ein Renault-Fahrer die Hildburghauser Straße und wurde von einem Streifenwagen des Abschnitts 47 durch Lichtzeichen aufgefordert, anzuhalten. Der Fahrer des Twingo missachtete die Haltezeichen und flüchtete. An der Kreuzung Nahmitzer Damm und Marienfelder Allee verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen einen Ampelmast. Ein 19-jähriger Radfahrer, der neben dem Mast stand, erlitt einen Schock, wurde körperlich aber nicht verletzt. Der Autofahrer flüchtete nun zu Fuß und ließ einen schwer verletzten 22-Jährigen im Wagen zurück, der mit Verletzungen an Kopf, Hals und Rumpf zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Während der Anzeigenaufnahme durch die Polizisten kehrte der mutmaßliche Fahrer, ein 23-Jähriger, alkoholisiert zum Unfallort zurück und gab an, der Fahrer gewesen zu sein, ohne jedoch eine gültige Fahrerlaubnis zu haben. Er wurde zwecks Blutentnahme einer Gefangenensammelstelle zugeführt und anschließend von dort entlassen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 4 übernahm die weitere Bearbeitung des Unfalls.

14.08.2019 | Tempelhof: Ermittler gehen von Verkehrsunfall aus und suchen Zeugen

Nachdem Einsatzkräfte am 9. August 2019 eine schwer verletzte Frau auf einer Straße in Tempelhof fanden, gehen die Ermittler von einem Verkehrsunfall aus. Gegen 20.50 Uhr war die 67-Jährige anscheinend mit ihrem Fahrrad auf der Fahrbahn des Tempelhofer Dammes in Richtung Platz der Luftbrücke unterwegs. Die Besatzung eines vorbeifahrenden Einsatzwagens bemerkte die Schwerverletzte, die auf dem Mittelstreifen saß. Alarmierte Rettungskräfte brachten die 67-Jährige mit Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Die Ermittler fragen:

Wer hat den möglichen Unfall beobachtet und/oder kann Angaben zu anderen Unfallbeteiligten machen?

Des Weiteren bitten die Verkehrsermittler die Ersthelfer, die die Frau am Unfallort versorgten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 4, Eiswaldtstr. 18 in 12249 Berlin-Lankwitz unter der Rufnummer (030) 4664-472800 sowie -471100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

12.08.2019 | Tempelhof: Auto angezündet – Tatverdächtiger mit Bildern und Video gesucht

Mit Bildern und einem Video sucht die Polizei Berlin nach einem Mann, der ein Auto in Tempelhof angezündet hat. Die Tat ereignete sich am Montag, den 8. April 2019, gegen 1.45 Uhr in der Teilestraße. Bisherige Ermittlungen ergaben, dass der Gesuchte durch eine weitere, bisher unbekannt gebliebene Person mit einem Auto zum Tatort gefahren wurde. Vermutlich handelte es sich dabei um einen Smart. Wie das Video zeigt, könnte sich der Brandstifter bei der Tat verletzt haben. Bei der Tatbegehung trug er wahrscheinlich ein Kleidungsstück mit dem Logo der Firma „Nike“ im Brustbereich.

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer kann Angaben zur Identität des abgebildeten Mannes und/oder zu seinem Aufenthaltsort machen?
Wem fiel nach dem 7. April 2019 ein Mann auf, der im Gesicht und/oder am Kopf sowie am Oberkörper Verbrennungen oder auch versengte Haare aufwies und dem hier Gesuchten ähnelt?
Wer kann weitere sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das erste Brandkommissariat beim Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in Berlin-Tiergarten zu den Bürodienstzeiten unter der Rufnummer (030) 4664-912105 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

11.08.2019 | Schöneberg: Pyrotechnik in der Nacht gezündet – Autos und Scheibe beschädigt

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht in Schöneberg Pyrotechnik gezündet. Gegen 0.40 Uhr hörten Anwohner der Kolonnenstraße eine Explosion auf der Straße, nahmen starken Funkenflug sowie eine Rauchentwicklung wahr und alarmierten die Polizei. Einsatzkräfte stellten am Ort Reste eines pyrotechnischen Gegenstandes fest, der offenbar auf dem Bordstein gezündet worden war. Durch die Detonation hatten die Fensterscheiben der angrenzenden Wohnhäuser vibriert. Sieben geparkte Autos, ein Transporter und eine Scheibe einer Wohnung im vierten Obergeschoss eines Hauses wurden beschädigt. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.