Mittwoch, 24. April 2024
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 20.06.2019

Polizeibericht vom 20.06.2019

Polizei Berlin

20.06.2019 | Tempelhof: Rettungskräfte angegriffen

Ein alkoholisierter Mann griff in der vergangenen Nacht in Tempelhof Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes an, die im Auftrag der Berliner Feuerwehr unterwegs waren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hielt der Rettungswagen an der Ecke Alt-Tempelhof/Tempelhofer Damm. Zu diesem Zeitpunkt fand kein Einsatz statt und der Wagen war mit drei Rettungskräften besetzt. Plötzlich traten zwei Männer, einer deutlich alkoholisiert, an den Wagen heran, öffneten die hintere Tür des Wagens und wollten einsteigen. Das wurde von einer 31-jährigen Rettungskraft verhindert, woraufhin sich der Alkoholisierte bedrohlich vor ihm aufbaute. Der 31-Jährige äußerte, nun die Polizei zu rufen, woraufhin das Duo zunächst von dannen zog. Der Mitarbeiter setzte sich nun auf den Beifahrersitz des Rettungswagens, um die Polizei zu rufen, als der Alkoholisierte gegen 0.35 Uhr wieder an der Beifahrerseite auftauchte, eine Schreckschusswaffe mit Reizgas zog und damit auf den 31-Jährigen schoss. Die beiden anderen Rettungskräfte standen zu diesem Zeitpunkt ebenfalls im Bereich der Beifahrerseite. Nach dem Schuss flüchtete der bis dato Unbekannte in eine nahegelegene Grünanlage. Die alarmierten Polizisten nahmen den Tatverdächtigen noch in der Nähe fest. Eine bei dem 28-Jährigen durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von fast zwei Promille. Er kam zu einer erkennungsdienstlichen Behandlung und Blutentnahme in ein Gewahrsam und wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die dreiköpfige Besatzung des Rettungswagens erlitt Knalltraumen sowie Reizungen im Gesicht und an den Armen. Nach einer Behandlung in einem Krankenhaus mussten sie ihren Dienst beenden.

18.06.2019 | Tempelhof: Radfahrer stießen zusammen

Gestern Mittag stießen zwei Radfahrer in Tempelhof zusammen. Kurz vor 14 Uhr fuhr ein 29-Jähriger mit seinem Fahrrad in entgegengesetzter Richtung auf dem Radweg der Gottlieb-Dunkel-Straße. Als ein 57-jähriger Radfahrer aus einer Ausfahrt ebenfalls auf den Radweg fuhr, kam es zum Zusammenstoß der beiden. Während der Jüngere nur leichte Verletzungen erlitt, zog sich der Ältere schwere Kopfverletzungen zu und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

17.06.2019 | Schöneberg: Homophobe Beleidigung

Geflüchtet sind zwei Jugendliche, nachdem sie gestern Abend einen 46-Jährigen in Schöneberg beleidigt haben sollen. Den Angaben des Beleidigten zufolge sei er gegen 20.20 Uhr mit seinem Hund in der Straße An der Urania spazieren gegangen, als die beiden ihn homophob beleidigten. Nachdem der 46-Jährige danach vom Balkon seiner Wohnung schaute, soll einer der beiden ein Glas in dessen Richtung geworfen haben, was den Balkon jedoch verfehlte. Die Ermittlungen übernahm der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

m/s