Home > Aktuell > Polizeibericht vom 23.07.2019

Polizeibericht vom 23.07.2019

Polizei Berlin

23.07.2019 | Tempelhof: Haftbefehle zu ursprünglichem Vermisstenfall vollstreckt

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Zum Fall des seit dem 14. Juli 1999 vermissten Ali Razzouk nahmen Polizisten heute Vormittag zwei Tatverdächtige fest. Nach langwierigen und intensiven Ermittlungen der 1. Mordkommission gelang heute Vormittag durch Spezialeinsatzkräfte in Tempelhof und in Jessen (Elster) die Festnahme zweier Männer. Die beiden Männer im Alter von 40 und 46 Jahren stehen im Verdacht, Ali Razzouk ermordet zu haben. Die Ermittlungen dauern an.

Vermisstenmeldung vom 14. Juli 1999 – Seit 1999 verschwunden: Ali Razzouk
Ali Razzouk (geboren 1973 im Libanon) war am 14. Juli 1999 kurz nach 09.00 Uhr, nach einem Urlaub in seinem Geburtsland, in Berlin-Tegel gelandet. Er stellte das Gepäck in seiner Wohnung ab und begab sich anschließend in das Restaurant “Casale” in der Fischerhüttenstraße in der Nähe des U-Bahnhofs Krumme Lanke.

Zwischen 13.00 und 14.00 Uhr verließ er das Restaurant, um – vermutlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln – zur Bahnhofsstraße nach Falkensee zu fahren. Seitdem fehlt jede Spur von dem damals 26jährigen.

23.07.2019 | bezirksübergreifend Friedrichshain-Kreuzberg/Tempelhof-Schöneberg:
Profilierungsfahrten von jungen Männern – Autos beschlagnahmt

Gestern Abend wurden drei Männer in Tempelhof nach einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen gestellt. Beamte des Polizeiabschnitts 53 wurden gegen 21 Uhr auf drei Autos aufmerksam, die in der Franz-Klühs-Straße in Kreuzberg mit laut aufheulenden Motoren unterwegs waren. Die Beamten entschieden sich, den VW, Mercedes und Seat zu verfolgen. Sie beobachteten, wie die drei Autos mit stark überhöhter Geschwindigkeit und riskanter Fahrweise unterwegs waren und dabei ohne zu blinken mehrfach den Fahrstreifen wechselten, um anderen Verkehrsteilnehmern auszuweichen.
Am Tempelhofer Damm konnten die drei Autos von den eingesetzten Beamten an einer roten Ampel gestellt werden. Die Führerscheine der 19, 20 und 21 Jahre alten Autofahrer sowie deren Autos wurden beschlagnahmt.

23.07.2019 | Schöneberg: Verdacht der Brandstiftung – Taxi komplett ausgebrannt

Unbekannte zündeten heute früh ein Taxi in Schöneberg an. Gegen 3.30 Uhr bemerkte ein Anwohner der Kurfürstenstraße auf einem Mieterparkplatz ein Feuer zwischen den Fahrzeugen. Der Zeuge alarmierte die Feuerwehr, die Brandbekämpfer löschten das Feuer, welches das Großraumtaxi jedoch nahezu vollständig zerstörte. Ein daneben geparkter Toyota wurde ebenfalls beschädigt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes ermittelt.

22.07.2019 | Mariendorf: Überfall auf Kiosk

Kurz nach Öffnung des Geschäfts wurde heute früh eine Verkäuferin in einem Kiosk in Mariendorf überfallen. Nach Angaben der 60-Jährigen betraten gegen 4.30 Uhr zwei maskierte Männer den Kiosk im U-Bahnhof Alt-Mariendorf, bedrohten sie mit einer Schusswaffe und forderten das Öffnen der Kasse. Als ein 60-jähriger Kunde das Geschäft betrat, bedrohten die Räuber auch diesen. Nachdem die Täter sich das Geld genommen hatten, flüchteten beide und stießen im Eingangsbereich mit einem weiteren 55-jährigen Kunden zusammen, der dadurch stürzte und sich leicht verletzte. Die Mitarbeiterin und der andere Kunde blieben unverletzt. Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die weiteren Ermittlungen zu dem Raub übernommen.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.