Home > Bezirk > Polizeimeldung vom 10.01.2020

Polizeimeldung vom 10.01.2020

Polizei Berlin

10.01.2020 | Schöneberg: Kirchengebäude beschmiert

In der vergangenen Nacht gegen 1.40 Uhr erhielt eine Besatzung eines Funkstreifenwagens des Polizeiabschnittes 42 den Auftrag zu einer Sachbeschädigung an der St. Elisabethkirche in der Kolonnenstraße im Ortsteil Schöneberg zu fahren. Dort hatten Unbekannte in der Nacht vom 8. zum 9. Januar das Gebäude mit mehreren Schriftzügen in schwarzer und weißer Farbe beschmiert. Eine der Schmierereien war ungefähr 3 × 2,50 m groß. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt.

10.01.2020 | Mariendorf: Zwei Männer bei Unfall verletzt

Bei einem Unfall gestern Abend in Mariendorf sind zwei Männer leicht verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen und Zeugenangaben befuhr ein 39-Jähriger gegen 20.45 Uhr mit seinem Renault den Mariendorfer Damm in Richtung Friedenstraße und soll an der Straße Alt-Mariendorf bei Rot in die Kreuzung eingefahren sein. Dabei stieß er mit einem Toyota zusammen, mit dem ein 28-Jähriger in der Straße Alt-Mariendorf in Richtung Rathausstraße unterwegs war. Dieser wurde zunächst gegen einen in gleicher Richtung fahrenden Mercedes eines 72-Jährigen geschoben und prallte dann gegen einen geparkten VW, der auf einen geparkten Skoda geschoben wurde. Bei dem Zusammenstoß erlitten der Renault- und der Toyota-Fahrer leichte Verletzungen. Beide wurden von Rettungskräften zu ambulanten Behandlungen in Kliniken gebracht. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

05.01.2020 | Schöneberg: Mitarbeitende der BVG und Polizeikräfte beleidigt und angegriffen

Ein Mann beleidigte Freitagabend in Schöneberg Polizeikräfte und Mitarbeitende der BVG. Gegen 20.15 Uhr erhielten Kräfte des Polizeiabschnittes 41 den Auftrag, zu einer Körperverletzung auf dem U-Bahnhof Wittenbergplatz zu fahren. Dort berichtete eine Zeugin, dass sie den 42-Jährigen beobachtet hatte, wie dieser zuvor in einem Zug der Linie U2 eine namentlich nicht bekannte Frau schlug, die jedoch mit der Bahn weiterfuhr. Die Zeugin informierte nach der Beobachtung eine 53-jährige Mitarbeiterin des BVG-Sicherheitsdienstes und ihren 62-jährigen Kollegen, die sich auf dem Bahnhof Wittenbergplatz befanden. Diese sprachen den 42-Jährigen an, der die beiden sofort beleidigt haben soll. Die 53-Jährige alarmierte daraufhin ihre Leitstelle. Währenddessen kam der Tatverdächtige mit erhobenen Fäusten auf sie zu und soll zum Schlag ausgeholt haben. Die Mitarbeiterin sprühte dem 42-Jährigen daraufhin ein Reizstoffgel ins Gesicht, während der 62-Jährige den Tatverdächtigen ergriff und fixierte. Als die Polizisten eintrafen, soll er diese sofort fremdenfeindlich beleidigt, einen der Beamten mit einem Kopfstoß angegriffen und ihm mit dem Tod gedroht haben. Die Polizeibeamten brachten den alkoholisierten Tatverdächtigen in ein Gewahrsam, in dem er nach einer durchgeführten Blutentnahme und einer erkennungsdienstlichen Behandlung aufgrund eines angeordneten Anschlussgewahrsams verbleiben musste. Die Mitarbeitenden der BVG und die Polizisten blieben unverletzt.

03.01.2020 | Lichtenrade: Senior bei Unfall schwer verletzt

Ein Senior ist gestern Abend bei einem Unfall in Lichtenrade schwer verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge war ein 78-Jähriger gegen 19.30 Uhr mit seinem Hyundai im Töpchiner Weg in Richtung der Straße Alt-Lichtenrade unterwegs, kam einige Meter hinter dem Baldersheimer Weg nach rechts ab und stieß zunächst gegen einen geparkten Renault Captur. Im weiteren Verlauf touchierte der Senior mit seinem Wagen einen vor dem Renault geparkten Skoda und kam dann an dem davor geparkten Renault Clio zum Stehen. Der 78-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Beinverletzungen und wurde von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde ihm auch Blut abgenommen, da der Verdacht bestand, dass er unter dem Einfluss von Medikamenten stand. Seinen Führerschein beschlagnahmten die Polizeikräfte. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernommen.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)