Home > Aktuell > Bundespolizei: Reisender mit Schlagstock verletzt

Bundespolizei: Reisender mit Schlagstock verletzt

Bundespolizisten im Gespräch

Mittwochabend ging ein Mann mit einem Schlagstock auf einen Reisenden los, nachdem dieser ihn aufgefordert hatte seine Musik leiser zu stellen.

Gegen 18:30 Uhr gerieten die beiden deutschen Staatsangehörigen in einem Regionalexpress zwischen den Bahnhöfen Berlin Potsdamer Platz und Berlin Südkreuz aufgrund lauter Musik in eine verbale Auseinandersetzung. Im weiteren Verlauf schlug der 30-Jährige mit einem Teleskopschlagstock gegen den Hals des 28-Jährigen. Das Angriffsopfer wurde leicht am Hals verletzt, lehnte eine ärztliche Versorgung jedoch ab.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 30-Jährigen ein.

Pressemitteilung Bundespolizeidirektion Berlin | 29.08.2019

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)