Mittwoch, 17. Juli 2024
Home > Bezirk Tempelhof-Schöneberg > Polizeibericht vom 30.08.2019

Polizeibericht vom 30.08.2019

Polizei Berlin

30.08.2019 | Tempelhof: Auf Stauende geprallt – mehrere Schwerverletzte

Gestern Mittag prallte ein Lkw-Fahrer mit seinem Lastkraftwagen in Tempelhof auf ein Stauende. Nach bisherigen Ermittlungen war der 20-jährige Fahrer des Daimlerchrysler gegen 12.20 Uhr auf der Autobahn BAB 100, zwischen den Anschlussstellen Alboinstraße und Tempelhofer Damm in Richtung Süden unterwegs. Vor ihm fuhr zeitgleich ein 37-jähriger Mazdafahrer, der wegen eines sich bildenden Staus abbremste und gerade zum Stehen kam, als der Lkw auf den Mazda prallte und diesen auf einen davorstehenden Mercedes schob, den ein 77-jähriger steuerte. Der Mercedes wiederum wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen davorstehenden Volvo mit einem 60-Jährigen am Steuer geschoben. Im Daimlerchrysler befand sich neben dem 20-jährigen Fahrer noch sein 58-jähriger Beifahrer, der durch den Aufprall schwer an Kopf und Rumpf verletzt wurde. Ebenfalls schwere Verletzungen des Rumpfes erlitt der 77-Jährige. Die anderen Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise unverletzt. Unverletzt blieben der 20-Jährige, der 37-Jährige und der 60-Jährige. Alarmierte Rettungskräfte brachten die beiden Schwerverletzten zu stationären Behandlungen in verschiedene Kliniken. Der mittlere und linke Fahrstreifen der Autobahn blieben für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme gesperrt. Zeitweise musste sie zur Beräumung der Unfallstelle vollständig gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion 4.

27.08.2019 | Tempelhof: Nach Wohnungseinbruch vorläufig festgenommen

Wegen Einbruchs müssen sich nun drei Männer verantworten, die gestern Abend in eine Wohnung in Tempelhof eingestiegen sind. Kurz nach 18 Uhr hörte der 54-jährige Mieter einer Erdgeschosswohnung in der Albrechtstraße ein Geräusch. Bei seiner Nachschau traf er auf einen Mann, der sich auf seinem Balkon befand. Zwei weitere Männer standen auf dem Hof. Alle drei flüchteten zunächst. An der Balkontür waren frische Einbruchspuren. Der Mieter nahm die Verfolgung auf und traf erneut auf das Trio, das sich an einem in der Templerzeile abgestellten Renault aufhielt. Zwischenzeitlich alarmierte Einsatzkräfte des Abschnitts 44 nahmen die drei Männer, alle 19 Jahre alt, fest und brachten sie zur erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Polizeigewahrsam. Anschließend wurden sie entlassen und der Renault als Tatmittel beschlagnahmt.

26.08.2019 | Marienfelde: Nach tödlichem Verkehrsunfall – Verkehrsermittler suchen Zeugen

Nach einem schweren Verkehrsunfall am 20. August 2019, der sich gegen 8.45 Uhr in Marienfelde auf dem Nahmitzer Damm zugetragen hatte, sucht der zuständige Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 nach möglichen Zeugen. Bei dem Unfall wurde eine 66-jährige Fußgängerin so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort verstarb.

Da der Unfallhergang bisher noch unklar ist, haben die Ermittler folgende Fragen:

Wer hat den Unfall beobachtet?
Wer kann Angaben machen, woher die Frau kam und wie sie unter den Lkw geriet?
Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise bitte an den Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 in der Eiswaldtstraße 18 in 12249 Berlin-Lankwitz unter der Telefonnummer (030) 4664-472800 oder eine andere Polizeidienststelle.

Erstmeldung Nr. 2035 vom 20. August 2019: Fußgängerin tödlich verletzt
In Marienfelde ist heute Morgen eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen soll die 66-jährige Frau gegen 8.45 Uhr den Nahmitzer Damm überquert haben und sei dabei aus bislang ungeklärter Ursache unter einen in Richtung Hildburghauser Straße fahrenden Lkw geraten und wurde durch den hinteren rechten Reifen des Lasters überrollt. Die Fußgängerin starb noch am Unfallort. Der 48-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 4 hat die Unfallbearbeitung übernommen. Die Ermittlungen dauern an.

m/s