Home > Literatur > Deutschland und Israel und der Hass

Deutschland und Israel und der Hass

Oliver Polak und Amoz Oz

Oliver Polak lebt als Stand-up-Comedian, Kolumnist und Autor in Berlin. Er hat hat einn wütenden Appell gegen den aktuell grassierenden Judenhass und Antisemitismus geschrieben. Gewidmet ist es der 85-jährigen Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll, 2018 nach einer antisemitischen Messerattacke bei lebendigen Leib in ihrer Wohnung verbrannte. Polak liefert beklemmende Beispiele und Titate, die Antisemitismus, Hass, Rassismus und Vorurteile illustieren. Der Leser wird mit einfachen Fragen konfrontiert, die zur Überprüfung eigener Vorurteile zwingen.
Oliver Polak geht noch darüber hinaus, und zeigt die Mechanismen von Hass und Vorurteilsprägung auf. Es sind eindringliche Worte, in denen der Autor für eine klare Haltung plädiert: „Wenn wir eine liberale Gesellschaft sein wollen, müssen wir uns endgültig von unseren Ressentiments befreien!“ Und wir müssen selbst eigene Mechanismen der Vorurteilsbildung und der eigenen Sprache auf die Spur kommen. Oliver Polak fragt gleich am Anfang: „Magst Du Juden?“.

Literaturhinweis:

Oliver Polak:
Gegen Judenhass

suhrkamp taschenbuch 4984,
Taschenbuch, 127 Seiten, 8,00 €
ISBN: 978-3-518-46984-2


Amos Oz ist Kind der Nachkriegsgeneration in Israel. Er hat als Kind im Jerusalem der 40er Jahre den Hass auf Deutschland als etwas Absolutes, Unverrückbares erlebt. „Die Deutschen sind Mörder, ihre Sprache, ihre Produkte geächtet, das Wiedergutmachungsabkommen von 1952 noch als Schande verschrien. Und in jedem Pass des jungen Landes steht „Gültig für alle Länder – mit Ausnahme von Deutschland“.
Amos Oz hat diesen Hass überwunden, und ist zu einem der wichtigsten Mittler zwischen Israel und Deutschland geworden. Für ihn sind es zuerst die Bücher, „… die Literatur, dann liest er und das ganze Land Lenz, Böll, Grass, und ein Wandel vollzieht sich, im Kleinen wie im Großen, in ihm wie im Staate Israel … “

Amos Oz kombiniert persönliche Erfahrungen mit historisch-politischem Nachdenken. Auf diese Weise liefert er eine beeindruckende Bestandsaufnahme des alles andere als normalen Verhältnisses zweier Nationen. Ein Buch über Deutschland, über Israel, über den mehr als sechzig Jahre währenden Prozess der Verständigung. Und zur gleichen Zeit ein Plädoyer für die brückenschlagende Kraft des Erzählens. Ein Kapitel des Buches stammt vom ehemaligen Präsidenten des Deutschen Bundestages, Norbert Lammert: „Freundschaft ist ein Geschenk“. Das Buch legt wichtige und komplizierte biografische und politische Bezüge zwischen Israel und Deutschland offen. Es wird so helsamen Pflichtlektüre für die nachfolgende Generation, die Zukunft und historische Verantwortung in einem komplizierten freundschaftlichen Verhältnis neu verbinden wollen.

Literaturhinweis

Amos Oz:
Deutschland und Israel

suhrkamp taschenbuch 4918,
Gebunden, 79 Seiten 10,00 €
ISBN: 978-3-518-46918-7

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.