Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 22.10.2018

Polizeibericht vom 22.10.2018

Polizeibericht

22.10.2018 | Mariendorf: Verkehrsunfall in Mariendorf

Vermutlich wegen gesundheitlicher Probleme eines 50-Jährigen kam es heute Morgen in Mariendorf zu einem Verkehrsunfall. Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr der Porschefahrer gegen 9.30 Uhr auf dem Mariendorfer Damm in Richtung Tempelhof. Zeugen berichteten, dass der Porsche plötzlich erst nach rechts ausgebrochen sei und dann wieder nach links über den Mittelstreifen in die Gegenspur gefahren war. Hierbei durchbrach der Wagen einen Absperrzaun und stieß dann mit einem entgegenkommenden Volvo eines 48-Jährigen zusammen, bevor er weiter über den Gehweg raste und schließlich gegen eine Häuserwand prallte. Der Volvo wiederum geriet durch den Zusammenstoß ins Schleudern und blieb entgegen der Fahrtrichtung stehen. Der 48-jährige Fahrer blieb unverletzt. Ein Teil des durchbrochenen Zaunes wurde durch die Luft geschleudert und flog gegen einen geparkten Opel, der hierdurch beschädigt wurde. Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten den offenbar gesundheitlich beeinträchtigten 50-Jährigen am Ort und brachten ihn anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Verletzt wurde niemand. Der Mariendorfer Damm musste zwischen Westphalweg und Alt-Mariendorf bis 10.40 Uhr komplett gesperrt bleiben.


22.10.2018 | Tempelhof: Nach räuberischem Diebstahl – Polizei bittet um Mithilfe

Mit der Veröffentlichung von einem Bild aus einer Überwachungskamera bittet die Polizei um Mithilfe bei der Suche nach einem Mann, der im Mai diesen Jahres einen räuberischen Diebstahl in Tempelhof beging.

Den Ermittlungen zufolge stahl der Abgebildete am 17. Mai 2018 gegen 17 Uhr mehrere Wodka-Flaschen in einem REWE-Supermarkt in der Germaniastraße. Vom damals 25-jährigen Ladendetektiv verfolgt, bedrohte der Gesuchte diesen mit einer aufgezogenen Spritze, deren Inhalt bislang unbekannt ist. Auf der weiteren Flucht konnte der Ladendetektiv einen Teil der Tatbeute sicherstellen; er selbst blieb unverletzt. Dem Unbekannten gelang die Flucht.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

ca. 180 cm groß
25 bis 30 Jahre alt
hagere Gestalt
kurze braune lockige Haare
sprach akzentfrei deutsch

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer kennt den Abgebildeten und/oder kann Angaben zu dessen Aufenthaltsort machen?
Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?
Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 4, Eiswaldtstraße 18 in 12249 Berlin-Lankwitz unter der Rufnummer (030) 4664-473116 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


22.10.2018 | Schöneberg: Feuerwerkskörper gezündet – Platzverweise erteilt

Insgesamt elf Personen wurden von Einsatzkräften der Polizei Berlin gestern Abend in Schöneberg überprüft, nachdem wiederholt Feuerwerks- und Knallkörper vor einem Wohnhaus gezündet und ein Einsatzwagen mit Böllern beworfen wurden. Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 41 hörten kurz vor 19 Uhr am Wohnkomplex in der Pallasstraße Knallkörper explodieren und sahen mehrere Jugendliche davonrennen. Da rund um das Wohnhaus wiederholt von Unbekannten Feuerwerkskörper gezündet wurden, verständigten die Polizistinnen und Polizisten weitere Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei zur Unterstützung. Eine vierköpfige Gruppe Jugendlicher störte wiederholt die Dienstkräfte bei ihren Kontrollen und erhielt einen Platzverweis. Insgesamt elf Personen wurden in der Pallasstraße kontrolliert und ebenfalls des Platzes verwiesen. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge wurden keine Anwohnerinnen oder Anwohner durch das Zünden der Feuerwerkskörper verletzt. Die Beamten haben ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Save this post as PDF

MHS