Dienstag, 16. Juli 2024
Home > Aktuell > Fotos & Texte: 365 Frauentage in Berlin

Fotos & Texte: 365 Frauentage in Berlin

Mit Blumen Dank sagen

Am 8. März wird jedes Jahr der Frauentag gefeiert. In Berlin ist es ein Feiertag — und zugleich auch der Internationale Frauentag. Der Aktionstag soll die bisherigen Errungenschaften der weltweiten Frauenrechtsbewegung feiern — gleichzeitig soll die Aufmerksamkeit auf immer noch bestehende Diskriminierungen und Ungleichheiten gerichtet werden.

— Es ist ein Tag im Jahr! Bequem für Frauenbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte: nur einmal im Jahr anzukreuzen, eine Pressemitteilung verfassen und aussenden, und Termine, Events und Aktionen auf den einzigen Frauentag ausrichten — einfach verwaltbar und gleichermaßen „zuständigkeitsorientiert“ und „verwaltungsbequem“. —

Tausende Institutionen, Ämter, Parteien und Unternehmen richten ihre Arbeit und ihre Presse- und Marketing-Arbeit nach solchen Jahrestagen aus. Milliardengelder werden um den Globus und durch das Internet bewegt. Journalisten und Journalistinnen schreiben darüber. Besser für die Gleichberechtigung wäre es, wenn die Anstrengungen auf alltägliche 365 Tage verteilt werden können!

Blumen am Frauentag 8. März

Am heutigen Frauentag werden auch wieder Blumen verschenkt: „Rosen für Clara“, ehren Clara Zetkin in Marzahn-Hellersdorf. Zugleich wird dabei die sozialistisch-kommunistische deutsche Politikerin zur Sozialdemokratin politisch umgedeutet.
Steinerne und bronzene alte Frauen werden heute auch bundesweit durch Blumengeschäfte geehrt. Unter dem Motto „Blumen für starke Frauen“ werden Fleurop-Fachgeschäfte weibliche Statuen und Denkmäler im gesamten Land mit Blumen schmücken, um die herausragenden Beiträge und Leistungen von Frauen aus vielen verschiedenen Epochen zu würdigen. Über eine Webseite ruft Fleurop zudem zur Beteiligung auf: Hier können Frauen-Statuen gemeldet werden, die im kommenden Jahr ebenfalls Teil der Frauentags-Aktion sein sollen. Ebenso sind hier alle geschmückten Statuen anhand einer interaktiven Landkarte leicht zu lokalisieren. Rund 200 Statuen wurden deutschlandweit ausgemacht – von Käthe-Kollwitz in Prenzlauer Berg bis zur Trümmerfrau im Jahnpark in Neukölln.

Doch so ein Frauentag geht schnell vorüber — geht nicht noch mehr im Jahr?

Feiertage mit Blumen und Pflanzen sind auch Frauentage

Schon am 12. März ist der „Pflanz-eine-Blume-Tag“ der auch Frauen gewidmet werden kann. Bald kommen auch der „Ehrentag der Pflanze“, der „Ehrentag der Zimmerpflanze“, der „Ehrentag des Unkrauts“, dazu der „Floristik-Tag“ und der „Gieß-eine-Blume-Tag“ und der „Primrose Day“ am 19.4. in den USA.  — Und es geht noch mehr: am 12. Mai ist der „Internationale Tag der Pflanzengesundheit“. gefolgt vom „Pflanz-eine-Blume-Tag.“  Der „Tag der roten Rose“ und der „Tag des Weihnachtssterns“ sollen nicht vergessen werden. Fast alle diese Ereignistage sind auch Frauentage, wenn Blumen und Pflanzen an Frauen verschenkt werden, sind es auch besondere Ereignisse und Erinnerungen, die per Foto festgehalten werden können.

Noch mehr Frauentage im Jahr

Im Kleinen Kalender sind noch mehr Frauentage im Jahr zu finden: das Suchwort Frauen vermittelt 73 weitere Ereignisse im Jahr. Schon am 10. März 2024 ehren die Vereinten Nationen mit dem Internationalen Tag der Richterinnen alle Frauen in diesen hohen Ämtern.
Am 18. September 2024 wird in der Welt der Internationaler Tag für gleiches Entgelt 2024 begangen.
Der Internationale Tag für gleiches Entgelt wird seit 2020 jährlich von den Vereinten Nationen begangen und verweist auf die langfristigen Bemühungen zur Verwirklichung des gleichen Entgelts für gleichwertige Arbeit. Zudem richtet er sich gegen die Diskriminierung von Mädchen und Frauen. Die Verwirklichung der Lohngleichheit gilt als Meilenstein für die Menschenrechte.

Gleiche Informationen und gleiche Publikationsrechte in Berlin

In Berlin wurde in langer Vorarbeit die wichtigste Voraussetzung für Inklusion und Gleichberechtigung geschaffen: gleiche Informationen und Informationszugänge in der unabhängigen Lokalpresse! —
Keine Leser-Logins, keine Abo-Paywalls – mit voller Freiheit des offenen Internets.

Dazu eine offene Redaktion, die Autorinnen und Autoren den gleichen Zugang zum öffentlichen Publizieren eröffnet, und dabei den Schutz des Pressegeheimnisses aktiviert.

Es ist ein notwendiger Schritt, der die Zukunft der Demokratien, der Familienkommunikation und der rechte- und regelbasierten Zivilisation sichern wird. — Es ist aber auch ein Schritt, der erst erarbeitet und erwirtschaftet und abgesichert werden muss. Inklusion muss hergestellt werden, schon ein Blumenstrauß an vereinzelte Menschen, Frauen, Männer und alte Menschen kann ein wichtiges Signal und vor allem Dank übermitteln!

— Nach rund 415 Jahren Zeitungswesen in Europa ist es in der heutigen medialen und digitalen Zivilisation aber ein unumgänglicher Schritt und ein Vorschlag, Gleichberechtigung und Gleichstellung ganz alltäglich zu feiern — jeden Tag im Jahr. —


Offene Redaktionelle Gesellschaft: Mit Blumen danken! Foto mit Bildunterschrift veröffentlichen! Möglich in 12 Berliner Bezirken! — Senden Sie uns Ihr Foto! Schutzgebühr*: 29 € für das erste Bild mit Link & Mail.
info@anzeigio.de

*) Hinweis: Fotos werden internetöffentlich unbefristet publiziert – mit doFollow-Link und ggf. Mailadresse