Home > Bezirk > News aus der Redaktion

News aus der Redaktion

anzeigio NEWS

von Michael Springer

Die Pandemie und der neue Lockdown beeinflussen auch die Arbeit der Redaktion. Bisherige Planungen für Veranstaltungen und Absagen für Weihnachtsmärkte sorgen für vorhersehbare Lücken in der Redaktionsplanung. Platz und Zeitfenster für neue Inhalte und Ideen im November und Dezember entstehen, die schnell umsetzbar sind.

„Denn der Lockddown kann auch kreativ bewältigt werden!“.

Digitaler Geschenke-Markt für Kunst und Kunsthandwerk
Eine Autorin aus Prenzlauer Berg hat der Redaktion ein Booklet mit einer Kurzgeschichte für eine Rezension übersendet, per Briefpost!
Daraus entstand die Idee, kleine Geschenke zu konzipieren, die für 10-20 € auch online per Mail oder direkten Shop-Link verkauft werden!
Inzwischen liegen weitere Ideen aus Friedrichshain-Kreuzberg vor.

Weihnachtsbaum-Verkauf mit Christmas Gifts
In Charlottenburg-Wilmersdorf wird es dazu einen Weihnachtsbaum-Verkauf geben, der auch Geschenke von Künstlerinnen und Kunsthandwerkern präsentiert und in Kommission verkauft.
Christmas Gifts eine Idee, die auch in Tempelhof-Schöneberg umsetzbar ist!
Kontakt: info@anzeigio.de

Ankündigungen von Streams, Online-Konferenzen und Podcasts
Die Ankündigung digitaler Formate und Streams ist „Content-Marketing“ und erfordert ein Marketing-Budget. Soll ein Format journalistisch nachberichtet werden, so ist auch die Zeitdauer des Streams „Arbeitszeit“ für Journalisten und Redakteure. Hierfür muss ein angemessenes Budget kalkuliert werden, das auch Datenstrom und Umfang mit kalkuliert. Bei einem Kim-Kardashian-Stream muss z.B. zusätzlicher Serverplatz für tausende zeitgleiche Zugriffe angemietet werden. Ohne Marketing haben auch Bundesministerien oft nur 20-30 Zuschauer/Nutzer im Stream.
Kontakt: info@anzeigio.de

Presse-Termine vor Ort und Presseeinladungen
Unter den Bedingungen des Lockdowns werden auch Presse- und Foto-Termine reduziert, um Infektionsrisiken bei An- und Abfahrt zu minimieren. PR-Agenturen müssen dazu auch das Redaktionsbudget bereitstellen, das angemessenen Aufwand berücksichtigt. Das neue Modell wird sich im Markt etablieren: „Journalism-as-a-Service“. Denn Online-Marketing in Lokalzeitungen trägt nur noch, wenn Helene Fischer oder Kim Kardashian zum Richtfest kommen!
Kontakt: info@anzeigio.de

Ende für das ENDE DES INTERNETS – funk gecancelt
Die Rubrik DAS ENDE DES INTERNETS mit „TV Alles“, der Funk-Videothek und mit Zugriff auf weitere Funk-Kanäle wird ganz aus der Zeitung heraus genommen. Die Zielgruppe 15-29 Jahre geht heute direkt zu „funk“ und steigt mehr und mehr zu Netflix und anderen Videoportalen um. Als Ersatz kommen künftig Bildungs-, Nutzwert- und Marktplatz-Themen.

Stadtentwicklung, SmartCity-Themen und Circle-Economy
Zu den Nutzwert-Themen zählen auch Architektur, Baukultur, Stadtentwicklung. SmartCity-Themen und die Entwicklung innovativer Technologien der Kreislaufwirtschaft.

Autorschaft, Gastbeiträge und Gastformate
Im Mediennetzwerk Berlin besteht die Möglichkeit, Autor oder Autorin zu werden. Auch Gastbeiträge und innovative Medienformate können publiziert werden.

Politik und Kommunalpolitik
„Local politics on demand“ – Kommunalpolitik auf Bestellung! – Ohne Kostendeckung können Lokalzeitungen weder systemrelevante Berichterstattung, noch Dauerbeobachtung noch„Qualitätsjournalismus für alle Bürger“ sichern! Datenschutz, Bürgerrechte, gute Arbeit und Pressefreiheit und Lokaljournalismus bauen auf ökonomischen Grundbedingungen auf. Wer politisch freie Lokalpresse als systemrelevant bezeichnet, muss auch für angemessene Finanzierungsbedingungen sorgen! In jedem Fall ist das Konzept von „Journalismus-as-a-Service“ heilsam für das Diskurs-Klima in der Stadtgesellschaft: denn niemand zahlt für politische Parolen, weder im Online-Marketing, noch als Leser mit Abos – und noch nicht einmal Politiker selbst!

Man darf gespannt sein, wann sich die Erkenntnis durchsetzt: eine intelligente und soziale Stadt braucht auch durchdachte Politik und kluge Diskursthemen! Die soziale digitale Marktwirtschaft gibt es nicht zum Nulltarif!

Real-Labor für Kunst- Kultur- und Kreativwirtschaft
Die Tempelhof-Schöneberg Zeitung ist auch Real-Labor für Innovationen für Internet, Internet der Dinge und das kommende Internet der Sinne.
Was alles möglich ist, welche Roadmap für 2021 geplant ist, das erfahren unsere Abonnenten, registrierte Autoren und Journalisten und Marketing-Partner zuerst. Auch die Möglichkeiten einer internationalen Zeitung und das Konzept von europaweiten Flat-Markets wird beschrieben. Sie können auch erfahren, was eine durchsetzungsfähige „Schumpeter-Unit“ ist!

Mehr Informationen – kostenpflichtige Registrierung: info@anzeigio.de

Ihre Ideen:
Wie ist ihre Meinung? Was fehlt? Welche Anregungen werden gegeben?
Schreiben Sie bitte auf, wo im Bezirk der Schuh und ein Problem drückt!

info@tempelhof-schoeneberg-zeitung.de

Save this post as PDF