Home > Aktuell > SmartCity Hackathon: „Smart Fair Delivery“

SmartCity Hackathon: „Smart Fair Delivery“

„Smart Fair Delivery“

Das Mediennetzwerk Berlin mit seinen 12 smartmobilen Bezirkszeitungen lädt unter dem Claim „Einfach.SmartCity.Machen: Berlin!“ zu einem Real-Life Experiment ein.
Antworten, Ideen und Lösungen für eine Schlüsselfrage werden gesucht und wenn möglich sofort mit wirtschaftlichen Akteuren im Real-Labor umgesetzt.

Wie sieht „Smart Fair Delivery“ in der inklusiven, sozialen und intelligent organisierten Stadt aus? — Wie wird gute Arbeit organisiert?

Im Mittelpunkt stehen dabei die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele, die auch in Berlin umgesetzt werden, um eine soziale und nachhaltige Zukunft zu sichern! Erster Punkt ist die Bekämpfung von „Armut,“ prekären, und unsicheren Arbeitsformen, ob in Küche und Service — oder in den Lieferdiensten.

Eingeladen sind Gastronomen, Imbissbetreiber und ihre Mitarbeitenden, einschließlich Boten, Kurieren und Lieferdienst-Zustellern. Auch Teams mit Gründungsideen und kulinarisch interessanten Konzepten sind herzlich eingeladen.
Die besten Konzepte werden in das SmartCity-Anzeigensystem integriert und in den Best-Practices des Smart City Bluebook aufgeführt, das eine weltweite Übertragbarkeit sichert.

Offene Systeme, Open Source und OpenData werden favorisiert, weil offene Systeme, allgemeinöffentlich „on-the-fly“ zugreifbar sind.

Gesucht werden Food-Delivery-Lösungen, die hinsichtlich Servicequalitäten, Kapitaleinsatz und Synergiegrad „supereffizient“ sind. Das bedeutet: mehr Qualität, mehr gute Arbeit und weniger Kapitalaufwand und Energieaufwand wird eingesetzt.
Eingesparter Kapitalaufwand wird fair auf den Faktor „gute Arbeit“ verteilt.

Das Pilotprojekt bekommt berlinweite Unterstützung in folgenden Food-Sparten:

  • Pizza, Pasta und Antipasti
  • Burger und Burgermenüs
  • Sushi
  • Curry und Indisch
  • Sweets & Icecreams
  • Kochboxen und Konzeptküche
  • Vegetarisch.

Mehr Informationen:

Anmeldung mit Namen, Anschrift und Telefonnummer erforderlich. Anonyme Anfragen werden gelöscht.

info@tempelhof-schoeneberg-zeitung.de

m/s