Home > Aktuell > Junge Ideen für die Zukunft Europas

Junge Ideen für die Zukunft Europas

Berlaymont-Gebäude in Brüssel

Im Rahmen des Projekts „EngagEUrConference“ haben junge Europäerinnen und Europäer aus Deutschland, Slowenien und Portugal eigene Ideen zur Zukunft Europas entwickelt und als konkrete Politikempfehlungen für die Bereiche „EU in der Welt“ sowie „Klimawandel und Umwelt“ formuliert.

Am Montag, 13. Dezember 2021, werden drei Vertreterinnen und Vertreter des Jugendprojekts diese Forderungen in einer öffentlichen Online-Debatte vorstellen und mit Mitgliedern der Konferenz zur Zukunft Europas diskutieren. Von 14.30 bis 15.30 Uhr sind auch Daniel Freund, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Nik Prebil, Mitglied der Staatsversammlung der Republik Slowenien, dabei.

Das Projekt ist Teil des Programms #EngagEUrCouncil.des Instituts für Europäische Politik (IEP) e.V. Berlin. Es bietet jungen Menschen aus Deutschland, Slowenien und Portugal anlässlich der Trio-EU-Ratspräsidentschaft 2021 dieser Länder die Möglichkeit, sich aktiv an politischen Themen zu beteiligen. Das Programm wird von der Stiftung Mercator, sowie vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung gefördert und durch das Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ der Europäischen Union unterstützt.