Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 25.01.2019

Polizeibericht vom 25.01.2019

Polizeibericht

25.01.2019 | Mariendorf: Überfall auf Geschäft

Gestern Abend überfielen Unbekannte Geschäfte in Mariendorf. Alle Mitarbeitenden blieben unverletzt. Erste Ermittlungen ergaben:
Gegen 19 Uhr betraten zwei Männer ein Massagestudio in der Seydelstraße, sollen zwei 35 und 51 Jahre alte Mitarbeiterinnen mit einer Schusswaffe bedroht und Geld gefordert haben. Die Angestellten flüchteten in einen Nebenraum, den sie verschlossen. Das Räuberduo floh anschließend ohne Beute.

Knapp 45 Minuten später, gegen 19.45 Uhr, betrat ein Mann einen Tierfuttermarkt am Mariendorfer Damm und hielt sich so lange im Laden auf, bis nur noch eine Kundin dort war. Dann habe er sich maskiert und sei mit einer Schusswaffe auf eine 21-jährige Angestellte zugegangen. Seiner Aufforderung Bargeld zu übergeben kam die Mitarbeiterin nach, bevor der Unbekannte flüchtete.

24.01.2019 | Tempelhof: Mit Messer verletzt

Gestern Nachmittag kam es in Tempelhof zu einer gefährlichen Körperverletzung zwischen mehreren Personen. Ersten Ermittlungen zufolge verabredete sich ein 17-Jähriger, gemeinsam mit seinen 17, 18 und 26 Jahre alten Freunden, mit dem späteren Täter. Gegen 15.20 Uhr kamen die vier am Treffpunkt auf dem Tempelhofer Feld an. Mit dem bislang Unbekannten kamen etwa 20 weitere Personen. Der Täter soll dann mit einem Messer auf den 17-Jährigen eingestochen haben. Dessen drei Begleiter versuchten zu flüchten, wurden jedoch von der Gruppe eingeholt, geschlagen und getreten. Zusätzlich stahlen sie einem der Angegriffenen die Tasche, bevor alle in Richtung S-Bahnhof Tempelhof flüchteten. Die vier Verletzten erstatteten Anzeige auf einem Polizeiabschnitt. Der 17-Jährige erlitt Schnittverletzungen, die von einem Abschnittsbeamten erstversorgt und anschließend in einer Klinik ambulant behandelt wurden. Seine Freunde erlitten leichte Verletzungen, die zunächst nicht medizinisch versorgt werden mussten. Die Kriminalpolizei der Direktion 4 ermittelt nun zu den Hintergründen der Tat.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.