Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 15.10.2018

Polizeibericht vom 15.10.2018

Polizeibericht

15.10.2018 | Marienfelde: Jugendlicher angegriffen und verletzt

Unbekannte griffen gestern Abend einen Jugendlichen in Marienfelde an. Aussagen zufolge wartete gegen 19 Uhr der 17-Jährige auf einer Parkbank an einem Parkplatz in der Friedenfelser Straße auf einen Freund, als mehrere junge Männer auf den Parkplatz kamen und etwas entfernt stehen blieben. Ein Mann der siebenköpfigen Gruppe bedeutete dem Jugendlichen nun näher zu kommen. Als er die Unbekannten gerade erreichte, soll ihm ein weiterer aus der Gruppe mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, worauf dann alle Sieben auf ihn eingeschlagen und –getreten hätten. Erst als der Attackierte am Boden lag und blutete, sollen die Angreifer von ihm abgelassen und in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Mit Kopf- und Armverletzungen ging der 17-Jährige zunächst nach Hause und alarmierte, als die Schmerzen nicht nachließen, von dort die Feuerwehr, welche ihn zur ambulanten Behandlung in eine Klinik brachte. Die Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung führt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 4.

15.10.2018 | Schöneberg: Tatverdächtige nach Öffentlichkeitsfahndung ermittelt

Durch Hinweise aus der Bevölkerung konnten die beiden 28- und 32-jährigen Tatverdächtigen identifiziert werden.

Erstmeldung Nr. 1936 vom 17. September 2018: Jugendlicher schwer verletzt – Tatverdächtige mit Bildern gesucht
Mit der Veröffentlichung von Fotos aus einer Überwachungskamera bittet die Polizei um Mithilfe bei der Suche nach zwei Männern, die in Verdacht stehen, im November 2017 einen Jugendlichen in Schöneberg schwer verletzt zu haben. Den bisherigen Ermittlungen zufolge waren der nunmehr 16-Jährige und sein gleichaltriger Begleiter am 1. November 2017 gegen 16 Uhr in einem Waggon der U-Bahnlinie 1 auf dem Weg zum Wittenbergplatz unterwegs. Aus einer Nichtigkeit heraus kam es zwischen dem Jugendlichen und den Abgebildeten zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 16-Jährige unter anderem eine sogenannte Kopfnuss erhielt. Als der Zug am U-Bahnhof Wittenbergplatz anhielt, flüchteten die beiden Gesuchten. Der Jugendliche erlitt durch die Attacke einen Nasenbeinbruch, der operativ behandelt werden musste.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.