Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 30.01.2019

Polizeibericht vom 30.01.2019

Polizeibericht

30.01.2019 | Tempelhof: Festnahme nach Einbruch in Wohnmobil

Auf frischer Tat ertappten Polizisten gestern Abend in Tempelhof einen mutmaßlichen Einbrecher. Ein Zeuge hatte gegen 19.40 Uhr einen Einbruch in ein Wohnmobil, das auf einem Parkplatz am Tempelhofer Damm geparkt war, bemerkt und die Polizei alarmiert. Nachdem die Beamten eingetroffen waren, entdeckten sie zunächst ein aufgebrochenes Fenster an einem Wohnmobil. Das Fahrzeug war verschlossen und leer. Als sie sich weiter umschauten, bemerkten sie ein weiteres Wohnmobil mit einer offen stehenden Scheibe. In diesem hielt sich ein Mann auf, der offenbar in das Fahrzeug eingebrochen war. Die Polizisten nahmen den 20-Jährigen vorläufig fest, brachten ihn zur Gefangenensammelstelle und übergaben ihn nach erkennungsdienstlicher Behandlung der Kriminalpolizei der Direktion 4.

29.01.2019 || bezirksübergreifend: Vollstreckung von Durchsuchungsbeschlüssen nach Überfall auf Geldtransporter

Friedrichshain-Kreuzberg/Steglitz-Zehlendorf/Tempelhof-Schönberg
Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

In Zusammenhang mit dem Überfall auf einen Geldtransporter am 19. Oktober 2018 werden seit heute früh 6 Uhr die Wohnanschriften von zwei Beschuldigten im Alter von 25 und 38 Jahren in Kreuzberg, Steglitz und Tempelhof durchsucht. Ziel ist es weitere Beweismittel in dem Verfahren aufzufinden. An dem Einsatz sind unter anderem Ermittlerinnen und Ermittler sowie Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes und Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei beteiligt.

https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.750305.php

28.01.2019 | Mariendorf: Fußgänger von Auto erfasst

Gestern Abend erfasste ein Autofahrer einen Fußgänger in Mariendorf und verletzte ihn schwer. Ersten Ermittlungen zufolge überquerte der 19-Jährige kurz nach 18 Uhr, vermutlich ohne auf den Verkehr zu achten, die Britzer Straße und wurde von dem 41 Jahre alter Mercedes-Fahrer, der vom Brussaer Weg in Richtung Alt-Mariendorf unterwegs war, erfasst. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Autofahrer stand unter dem Eindruck des Geschehens. Eine medizinische Versorgung erfolgte jedoch zunächst nicht.

28.01.2019 | Schöneberg: Zu schnell unterwegs

In der vergangenen Nacht führten Verkehrskräfte eine stationäre Geschwindigkeitsüberwachung in Schöneberg durch. Gegen 3.40 Uhr maßen die Polizisten auf der Stadtautobahn BAB 100 in Höhe des Autobahnkreuzes Schöneberg einen Audi-Fahrer, der bei erlaubten 80 Stundenkilometern mit 150 km/h unterwegs war. Auf ihn kommen nun ein Bußgeld von mindestens 960 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein dreimonatiges Fahrverbot zu.

26.01.2019 | Schöneberg: Versammlung verlief nicht störungsfrei

Neun Strafanzeigen und eine Ordnungswidrigkeit wurden gestern bei der angemeldeten Versammlung „Krach & Tanz für den Erhalt linker Freiräume“ in Schöneberg eingeleitet. Die Versammlung begann gegen 15.45 Uhr in der Potsdamer Straße 180 auf dem Gehweg und wurde vom Versammlungsleiter um 22 Uhr beendet. Während der gesamten Versammlung, an der über 60 Personen teilnahmen, wurde lautstark Musik abgespielt und Alkohol konsumiert. Eine Stromversorgung für die Musikanlage erfolgte aus der zweiten Etage des Hauses. Aus den dazugehörigen Fenstern zeigten sich immer wieder vermummte Personen. Einer von ihnen, ein 18-Jähriger, wurde später identifiziert und vorläufig festgenommen. Im weiteren Verlauf kam es zu polizeifeindlichen Sprechchören mittels Megafon, die aus dem Haus angestimmt wurden. Nach Beendigung der Versammlung wollte sich ein 32-Jähriger, der als Rädelsführer auftrat, den polizeilichen Maßnahmen entziehen und ergriff die Flucht in Richtung Kleistpark. Er wurde von zwei Polizisten eingeholt und vorläufig festgenommen, wobei er Widerstand leistete. An einer Bushaltestelle in der Nähe des Versammlungsortes beleidigte ein 20-jähriger Teilnehmer der Veranstaltung gegen 19.10 Uhr zwei Polizeibeamte.
Insgesamt wurden drei Polizeibeamte bei dem Einsatz leicht verletzt. Sie setzten ihren Dienst fort. Die Beamten fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen ruhestörenden Lärms sowie Strafanzeigen wegen Beleidigung, Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

26.01.2019 | Tempelhof: Festnahme nach Überfall

Ein mutmaßlicher Räuber wurde gestern Abend in Tempelhof festgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stellte sich ein Mann mit Einkäufen gegen 21.10 Uhr an der Kasse eines Supermarktes im Bayernring an. Als er an der Reihe war, zog er plötzlich eine Pistole hervor, bedrohte damit die 56-jährige Kassiererin und forderte Geld. Der 55-jährige Filialleiter, der sich an der Nebenkasse befand, griff in einem günstigen Moment ein und brachte den Mann mit der Hilfe von weiteren Zeugen zu Boden. Alarmierte Polizisten des Abschnitts 44 nahmen den 30-Jährigen fest und überstellten ihn der Kriminalpolizei, welche die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernommen hat.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.